Skip to Content

7 Zeichen eines toxischen Geschwisterteils

7 Zeichen eines toxischen Geschwisterteils

Sharing is caring!

Bist du in einer schwierigen Beziehung mit deinem Geschwisterkind? Es ist nicht nur die Rivalität zwischen den Geschwistern, sondern auch ihr Verhalten dir gegenüber, das dich aus der Bahn wirft. Hier erfährst du, woran du die Anzeichen dafür erkennst und wie du mit toxischen Geschwistern umgehen kannst.

Geschwister sind nicht immer der beste Teil des Aufwachsens, vor allem wenn sie toxisch sind.

Wenn Menschen über toxische Familienmitglieder sprechen, meinen sie meist einen Vater, mit dem sie nicht zurechtkommen, oder eine Mutter, die versucht, ihr Leben zu ruinieren. Aber zu toxischen Familienmitgliedern können auch Geschwister gehören. Und das kann unglaublich ärgerlich sein.

Mit Geschwistern zurechtzukommen ist ohnehin schon schwierig, meist wegen der bekannten „Geschwisterrivalität“.

Für Menschen, die toxische Geschwister haben, kann es sehr anstrengend sein, noch in einer Beziehung zu bleiben. Und oft befreist du dich davon, dass du es gar nicht erst versuchen willst.

Lies Warum es in Ordnung ist, toxische Familienmitglieder aus deinem Leben zu entfernen

Hier sind die 7 Anzeichen dafür, dass eine toxische Geschwisterbeziehung vorliegt

1. Die Beziehung ist auf Missbrauch aufgebaut

Missbrauch gibt es in allen Arten und Formen – mental, körperlich, sexuell, verbal und emotional. Es kann dich sehr mitnehmen und dir das Gefühl geben, dass du nicht in der Lage bist, dein eigenes Leben zu meistern.

So erging es auch dem anonymen Poster auf Mamamia.com, dessen Schwester ihm fast vierzig Jahre lang das Gefühl gab, total versagt zu haben. „Niemand kann mich so aus der Fassung bringen wie sie. Niemand kann mir das Gefühl geben, ein solcher Versager zu sein“, schrieb sie.

Auch wenn man das einfach als bedeutungslose Worte einer Schwester abtun kann, ist es immer noch Missbrauch. Der Poster hat es jahrzehntelang mit ihr ausgehalten, keine Veränderung gesehen und schließlich beschlossen, die Verbindung zu kappen. Das ist nicht immer der richtige Weg, aber es ist wichtig, zu respektieren, wie du dich fühlst und was das Beste für dich ist.

2. Sie machen dir Angstzustände

Es ist normal, dass du in der Nähe von Familienmitgliedern Angstzustände bekommst, besonders bei denen, die du nicht so oft siehst. Vielleicht hast du ein gutes Gleichgewicht gefunden, wenn du ein Geschwisterchen im Leben hast, nur nicht zu oft. Und das ist auch in Ordnung.

Aber wenn der Angstzustand außer Kontrolle gerät oder zu einem allgegenwärtigen Problem wird, kann es zu Problemen kommen.

Genevieve Shaw Brown schreibt auf AbcNews.Go.com: „Wenn du in ständigem Angstzustand lebst und nie weißt oder vorhersagen kannst, wie eine Verlobung ausgeht, ist es an der Zeit, dich selbst genug zu lieben, um loszulassen.“

3. Dein Geschwisterchen ist zu verrückt, um mit ihm zu reden

Du kannst eine exzentrische Schwester oder einen verrückten Bruder haben, und das kann ganz charmant sein. Aber wenn dir bei jeder Interaktion mit einem Geschwisterteil der Kopf schwirrt und du dich in zyklischen unsinnigen Streitereien befreist, dann kannst du dich auf toxisches Terrain begeben.

Shaw Brown sagt: „Wenn verrückte Spiele, bei denen man nichts gewinnt, die Beziehung dominieren, wie z. B. das Schweigen, Schuldzuweisungen und Argumente, bei denen man nichts gewinnt, dann hat es keinen Sinn, in diesem Kampf weiterzumachen.“ Wenn das der Fall ist, kann es an der Zeit sein, die Beziehung zu beenden, eine Therapie zu machen oder sich zumindest für eine Weile zurückzuziehen.

Lies Wie man mit einer toxischen und entfremdeten Familienbeziehung umgeht: 11 Tipps

4. Die Rivalität ist nicht mehr süß

Mein Bruder und ich haben völlig unterschiedliche Karrierewege, und das war früher ein Grund für Rivalität (zumindest für mich). Aber jetzt, wo wir älter sind, bin ich sehr stolz, wenn ich von seinen Erfolgen höre, und er freut sich auch immer für mich.

Aber manche Geschwister wachsen nie aus dieser Konkurrenzphase heraus, und das kann im Erwachsenenalter zu echten Problemen führen.

Jane Mersky Leder schreibt in der Zeitschrift Psychology Today: „Während nur wenige erwachsene Geschwister ihre Beziehungen vollständig abgebrochen haben, beschreibt etwa ein Drittel von ihnen ihre Beziehung als rivalisierend oder distanziert. Sie kommen mit ihrem Geschwisterteil nicht zurecht oder haben wenig gemeinsam, verbringen nur wenig Zeit miteinander und benutzen Wörter wie ‚konkurrierend‘, ‚demütigend‘ und ‚verletzend‘, um ihre Kindheit zu beschreiben.“

Wenn dein Geschwisterkind sofort wieder in sein kindliches Verhalten zurückfällt, sobald es mit dir zu tun hat, kann das ein Anzeichen dafür sein, dass es toxisch ist und du nicht mit ihm zu tun haben willst.

5. Sie bringen nur schlechte Dinge in dein Leben

Wenn du deine Beziehung zu deinem Geschwisterkind in Frage stellst, denke an deine Vergangenheit zurück und versuche dich daran zu erinnern, was sie Gutes in dein Leben gebracht haben.

Wenn das alles eher neutral ist, brauchst du dir keine Sorgen zu machen, denn nicht jeder hat eine verblüffende Beziehung zu seinem Geschwisterkind. Wenn es aber nur Streit und Unglück gibt, dann nimm dir etwas Zeit, um zu überlegen, wie wichtig die Beziehung für dich ist.

6. Sie versuchen, deine Beziehung zu anderen Familienmitgliedern zu ruinieren

Es ist nicht ungewöhnlich, dass Familienmitglieder die Gemüter erhitzen, um die Partner gegeneinander aufzubringen. Nenne es Liebe zum Drama oder nenne es schlichtweg verrückt – schlecht ist es auf jeden Fall, wie auch immer du es betrachtest.

Überlege dir also, ob du dich mit einer Schwester trennst, die versucht, deine Mutter gegen dich aufzuhetzen, oder mit einem Bruder, der nicht will, dass du seine Kinder besuchst. Das ist für niemanden gesund.

7-Zeichen-eines-toxischen-Geschwisterteils

7. Sie sind egoistisch

In einer perfekten Welt würden sich die Familienmitglieder gegenseitig helfen, egal was passiert. Umziehen? Kein Problem. Eine Hochzeit vorbereiten? Kein Problem. Doch manche Familienmitglieder, darunter auch Geschwister, können in den meist unpassendsten Momenten ihren Frieden machen. Überlege mal, wie du dich fühlst, wenn du ein Geschwisterkind hast, das dir noch nie geholfen hat, wenn es gebraucht wurde. Die Antwort lautet: „Wahrscheinlich nicht sehr gut.“

Einige toxische Beziehungen können repariert werden, also gib die Hoffnung nicht auf, die Dinge mit deinem Bruder oder deiner Schwester wieder in Ordnung zu bringen. Hab aber auch keine Angst davor, sie aus deinem Leben zu verbannen, wenn du das für richtig hältst.

Wenn du mehr über die toxischen Anzeichen dafür wissen willst, dann schau dir dieses Video an:

Autor

  • Ilse ist eine Lifestyle-Bloggerin und eine Influencerin. Sie hat vielen Menschen durch ihre Artikel zur Selbstverbesserung geholfen. Sie liebt es, Bücher zu lesen und neue Orte zu erkunden. Mir macht es Spaß, über eine Reihe von Themen zu forschen - Wissenschaft, Psychologie und Technologie. Sie glaubt, dass Ihr Verstand das größte Werkzeug ist, das man je brauchen wird. Es scheint, dass es auch weiterhin ihr Erfolgsgeheimnis ist.

Folge uns auf den Social Media

©Wie Sie Liebt 2022 | Privacy Policy, Impressum,