Skip to Content

Aus-dem-Weg-gehende Bindung: Wie du einen Partner,der dier ais dem Weg geht, liebst und mit ihm umgehst

Aus-dem-Weg-gehende Bindung: Wie du einen Partner,der dier ais dem Weg geht, liebst und mit ihm umgehst

Sharing is caring!

Von allen Bindungsstilen ist der vermeidende Bindungsstil wahrscheinlich derjenige, der alle verwirrt. Aber was ist das genau und was bringt er mit sich?

Die meisten Menschen haben noch nie etwas von vermeidender Bindung gehört und es ist äußerst wichtig, diese Art der Bindung zu verstehen, damit du weißt, ob du dich so verhältst oder ob du in einer Beziehung mit jemandem bist, der sich so verhält.

Was ist der vermeidende Bindungsstil?

Vermeidende Bindung ist das Vermeiden von Intimität, Gefühlen und Konfrontation. Es gibt viele emotionale Aspekte in einer Beziehung, und Menschen, die eine vermeidende Bindung haben, vermeiden sie, weil sie schon früh im Leben so programmiert wurden.

Dies ist ein weiteres Kindheitstrauma. Kinder lernen durch Wiederholung, dass es nicht in Ordnung ist, zu fühlen, also lernen sie, ihre Gefühle zu vermeiden und zu unterdrücken. In der Regel waren die Erwachsenen, mit denen das Kind aufwuchs, emotional nicht verfügbar oder gingen nicht auf das ein, was das Kind brauchte, um sich ganz und gesund zu fühlen.

Verwandt: Wie sich Bindungsmuster aus der Kindheit auf Beziehungen im Erwachsenenalter auswirken

Kinder müssen sich an ihre Eltern oder Bezugspersonen binden und sehnen sich danach, ihnen nahe zu sein. Mit der Zeit lernten sie, dass die Erwachsenen nicht in der Lage waren, ihnen das zu geben, was sie brauchten, und so hörten sie auf, sich nach dieser Nähe zu sehnen. Es hat auch aufgehört, seine Gefühle auszudrücken. Das Kind hat nicht gelernt, dass es verblüffend ist und geliebt wird. Es hat keine Zuneigung erfahren, sei es durch Umarmungen, Berührungen oder Küsse.

Vielleicht ist das Kind in einem Umfeld aufgewachsen, in dem die Erwachsenen unangenehm mit Gefühlen umgehen konnten. Es konnte seine Ängste, Sorgen oder seine Traurigkeit nicht ausdrücken. Die Erwachsenen in ihrem Leben konnten ihnen keinen Raum geben, in dem sie sich ausdrücken konnten, ohne befürchten zu müssen, dass ihnen gesagt wird: „Du bist zu emotional“ oder „Sei strenger.“

Sie wurden einfach entwertet, was dazu führte, dass das Kind seinen eigenen Gefühlen nicht mehr traute, weil sie nie bestätigt wurden. Kinder BRAUCHEN Bestätigung. So wissen sie, dass das, was man fühlt, in Ordnung ist. Durch das Ignorieren des Kindes lernten sie mit der Zeit, Gefühle zu vermeiden.

Zu lernen, wie man mit dem Leben umgeht und Bestätigung bekommt, ist eine erlernte Handlung. Ein Kind weiß es nur instinktiv, dass es Liebe will. Das kann so aussehen, dass die Mutter das Kind nicht umarmt und der Vater nicht mit dem Kind sprechen kann. Im Laufe seiner Entwicklung lernt das Kind, seinen Gefühlen nicht zu trauen. Es wird das Gefühl haben, dass es Menschen nicht vertrauen kann, weil sie es oft enttäuschen.

Als Erwachsener kannst du das bei Menschen beobachten, die Gefühle um jeden Preis vermeiden. Sie meiden Konfrontationen und Gefühle und können mit Stress, Angst oder Enttäuschungen nicht umgehen. Sie vermeiden es zu sagen: „Mir geht es heute nicht gut“, wenn das der Fall ist. Gefühle zu haben und zu lernen, sie durchzustehen, ist geistige Gesundheit.

Vermeiden kann eine Vielzahl von Dingen sein – Bindungen, Gefühle, Intimität und mehr.

Wenn du das erfährst, kannst du dich fragen, ob die Person dich wirklich liebt oder sich um dich sorgt. Oder du fragst dich, warum sie sich nicht mehr Mühe in einer Beziehung gibt. Es ist wichtig zu wissen, dass es nicht daran liegt, dass sie dich nicht lieben oder sich nicht mehr anstrengen wollen, sondern dass die Wunde vor ihnen liegt und sie deshalb nicht in der Lage sind, die Beziehung zu erleben, die du dir wünschst.

Du triffst auf die Mauer und kommst nicht zum Kern dieser Person, weil sie das Gefühl hat, dass, wenn du ihre Mauer durchbrichst und sie siehst, eine Bindung damit verbunden ist – die Angst, nicht genug zu sein. Es gibt so viele Annahmen, und wenn es sich um einen Narzissten handelt, steht diese Mauer schon und ist aus dicken Ziegeln gemacht. Es liegt nicht in deiner Verantwortung, sie einzureißen. Damit das geschieht, müssen sie diese Mauer niederreißen wollen.

Das ist der Punkt, an dem Menschen in Missbrauchszyklen stecken bleiben. Du siehst, dass die Mauer steht, aber du glaubst, dass jeder ein guter Mensch ist und du willst durchkommen, um die Beziehung zu bekommen, die du willst. Es ist wichtig, dass du immer daran denkst, dass du nicht dafür verantwortlich bist und dass manche Menschen nicht in der Lage sind, das Fenster zu öffnen.

Du kannst auch eine Sehnsucht in dir spüren, diese Person zu heilen. Hier sagt man, dass man seine Mutter oder seinen Vater angezogen hat. Du wirst immer das anziehen, was du nicht geheilt hast, und das ist wichtig zu bedenken. Wenn du in der Lage bist, die frühere Wunde zu heilen, kannst du die Ziegelsteine und die Person so sehen, wie sie sind. Du wirst erkennen, dass es nicht funktionieren wird, weil diese Person nicht bereit ist, sich weiterzuentwickeln.

Aus-dem-Weg-gehende-Bindung-Wie-du-einen-Partnerder-dier-ais-dem-Weg-geht-liebst-und-mit-ihm-umgehst

Du musst erkennen, dass du dich zu dieser Person hingezogen fühlst, weil du etwas in dir selbst zu heilen versuchst, oder dass du diese Person aufgrund deiner früheren Erfahrungen anziehst. Solange du nicht bewusst und gesund wirst und dir sagst, dass du diese Verhaltensweisen nicht immer wiederholen wirst, wirst du sie wiederholen.

Wenn ihr in einer guten Beziehung seid und diese Person dazu neigt, Konfrontationen zu vermeiden, gibt es eine Menge Dinge, an denen ihr beide arbeiten müsst, um den anderen zu heilen, aber jeder von euch muss sich selbst heilen. Du kannst Dinge tun, um ihr/ihm Raum zu geben, sich selbst zu heilen.

Wir alle müssen an den Dingen arbeiten, denn keiner von uns ist perfekt. Gesund ist es, wenn man jemanden befreien kann, der tatsächlich an sich selbst arbeitet. Dann wachst ihr beide gemeinsam.

Das Wichtigste, was du erkennen musst, ist der Elefant im Raum. Wenn sich die Person bewusst ist, dass sie aufgrund ihrer Vergangenheit eine vermeidende Person ist, wenn sie in einer Situation vermeidend wird, kann sie dann zurück an den Tisch kommen, um mit den Gefühlen und der Konfrontation umzugehen, oder vermeidet sie es weiterhin? Wenn sie weiterhin ausweicht, ist sie nicht die Person, die die Verantwortung für ihr Handeln übernehmen und die Beziehung und sich selbst verbessern will.

Beständigkeit ist in jeder Beziehung wichtig. Es kann Jahre der Bestärkung brauchen, um das zu erreichen. Wenn du ein schweres Trauma durchgemacht hast, brauchst du viel Bestärkung. Du musst bei jemandem geduldig sein und ihm den Freiraum geben, den er braucht, aber du musst auch wissen, dass es nichts mit dir zu tun hat. Es ist auch sehr wichtig, dass du deine Grenzen wahrst.

Autor

  • Hallo! Ich bin ein in Frankfurt ansässiger zertifizierter Life Coach und Vertreter mentaler Gesundheit. Ich bin jemand, der seinen Weg durch das Leben finden will. Ich lese gerne, schreibe auch und reise gerne. Ich würde mich als einen Kämpferin bezeichnen, eine Philosophin und Künstlerin, aber alles in allem, bin ich ein netter Mensch. Ich bin eine Naturbezogene Person, jedoch, sehr verliebt in Technologie, Wissenschaft, Psychologie, Spiritismus und Buddhismus.Ich arbeite mit allen Arten von Menschen, um ihnen zu helfen, von deprimiert und überwältigt, zu selbstbewusst und glücklich in ihren Beziehungen und in ihrer Welt, zu gelangen. Im Bereich meiner Interessen, sind auch die Kriegskunst und Horrorfilme. Ich glaube an positive Taten mehr, als an positives denken.

Folge uns auf den Social Media

©Wie Sie Liebt 2022 | Privacy Policy, Impressum,