fbpx

Das Problem ist nicht das eigentliche Problem, das Problem ist deine Einstellung dazu

Selbstbewusstsein
👇

Probleme sind ein Teil des Lebens. Aber unsere Einstellung zum Problem kann Probleme oft viel größer erscheinen lassen und ihre Auswirkungen auf unser Leben übertreiben.

Ist deine Einstellung das Hauptproblem?

„Das Problem ist nicht das Problem. Das Problem ist deine Einstellung zum Problem. Verstehst du das?“ – Captain Jack Sparrow, Die Fluch der Karibik-Filmreihe

Meist entpuppt sich unsere Einstellung zu einem Problem als das eigentliche Problem, das zu Schwierigkeiten und Unannehmlichkeiten im Leben führt. Jeder von uns steht im Leben vor Herausforderungen und Schwierigkeiten. Wenn wir jedoch eine negative Einstellung dazu haben, können wir unsere Probleme größer erscheinen lassen, als sie sind. Das kann dazu führen, dass wir uns überfordert fühlen und denken, dass es keinen Weg gibt, das Problem zu lösen. Das kann auf lange Sicht zu übermäßigem Stress, Angstzuständen und sogar Depressionen führen.

Wenn wir jedoch innehalten und einen Schritt zurücktreten, unsere Einstellung ändern und die Situation aus einer neuen Perspektive betrachten, können wir oft neue Wege finden, um mit dem Problem umzugehen und uns gestärkt fühlen. Deshalb ist das Problem meist nicht das eigentliche Problem. Das Problem liegt vielmehr in unserer Einstellung, Haltung und Denkweise, wie wir an das Problem herangehen. Und dies ist es, worauf wir uns konzentrieren und beheben müssen. Indem wir unsere Einstellung ändern und eine neue Herangehensweise wählen, können wir erkennen, dass das Problem nie ein Problem war.

Es fängt damit an, sich bewusst zu sein

Oft sind wir uns der Dinge nicht bewusst, die uns im Leben zurückhalten und uns daran hindern, unsere Träume und Ziele zu suchen und zu erreichen. Wenn wir große Träume haben, fühlen wir uns oft eingeschüchtert. Doch je größer unser Traum ist, desto schwieriger wird es für uns, ihn zu verwirklichen. Je mehr wir uns abmühen und abrackern müssen. Aber wir können das beheben, indem wir unser Bewusstsein und unsere Bewusstheit in unsere Gedanken, Gefühle, Mentalität, Einstellung und unser Verhalten bringen.

Je bewusster wir uns unserer selbst werden, desto bewusster wird uns die Irrelevanz unserer negativen Mentalität, Unsicherheiten, Ängste und Ausreden. Wir haben die Macht, jedes Problem zu überwinden oder beim Anblick des meist unbedeutenden Widerstands zusammenzubrechen. Wir haben die Wahl zu ändern, wie wir das Problem sehen. Wir können unsere Denkweise und Einstellung zum Problem ändern. Die Kraft liegt in uns selbst.

Da wir dies jedoch nicht erkennen, suchen wir die Bestätigung von anderen. Wir erwarten von anderen, dass sie uns sagen, dass wir es schaffen können. Dass wir das Problem überwinden können. Wir suchen die Erlaubnis von anderen, bevor wir uns auf eine Reise des persönlichen Wachstums und der Entwicklung begeben können. Aber wir erkennen nicht, dass wir keine Bestätigung von außen brauchen. Alles, was wir brauchen, ist unsere eigene Erlaubnis, nicht mehr nach der Erlaubnis von anderen zu suchen. Wenn wir dieses Selbstvertrauen haben, wenn wir aufhören, Bestätigung von anderen zu suchen, können wir schließlich damit beginnen, unsere Einstellung und Denkweise gegenüber den Problemen, die das Leben uns stellt, zu ändern.

Lies auch: Warum du das eigentliche Problem in deiner Beziehung bist und nicht dein Partner

Wie du deine Einstellung zu Problemen änderst

Wenn du dich von deiner negativen Einstellung überfordert fühlst und eine positivere Einstellung zu Problemen und dem Leben im Allgemeinen entwickeln möchtest, dann haben wir hier ein paar Möglichkeiten für dich, damit anzufangen.

1. Handle zielgerichtet

Bevor du etwas unternimmst, solltest du darüber denken, wie es dein Leben beeinflussen und dir helfen kann, deine Ziele zu erreichen. Wenn es auf lange Sicht nicht wirklich deinen Zielen dient, lohnt es sich nicht, zu handeln. „Zielloses Handeln verschwendet Zeit und Energie“, schreibt der Autor Geoffrey James.

2. Dränge dich über deine Komfortzone hinaus

Die Komfortzone ist ein Ort, an dem das Wachstum stirbt. Wenn du jeden Tag an der gleichen Stelle festhängst, kann das sehr frustrierend und deprimierend sein. Entscheide dich also, regelmäßig über deine eigenen Grenzen hinauszuwachsen.

3. Schränke deine Erwartungen ein

Handle nicht immer in der Erwartung, dass die Ergebnisse auf eine bestimmte Weise eintreten. Das Leben ist unberechenbar und alles kann zu jeder Zeit geschehen. Wenn du auf der Grundlage bestimmter, mit dem Ergebnis verwandter Erwartungen handelst, machst du dich selbst für Enttäuschungen bereit. James fügt hinzu: „Gib dein Bestes, aber mach dich nicht über das Ziel lustig.“

Lies auch: 6 Herausforderungen im Leben, die du überwinden musst, um ein besserer Mensch zu werden

4. Akzeptiere Probleme als Herausforderungen

„Denke daran, dass es unmöglich ist, ohne Widrigkeiten und Schwierigkeiten zu lernen, zu wachsen und ein erfolgreicher Mensch zu werden“, erklärt der Autor und Unternehmer Brian Tracy. Nur wenn du die richtige Einstellung entwickelst, kannst du dich über Herausforderungen hinwegsetzen und besser werden. Statt Rückschläge als lähmendes Problem zu sehen, betrachte sie als Chance, deine Fähigkeiten zu verbessern und stärker zu werden. Sieh dir dein Handeln an und überlege, was du anders machen kannst, um deine Fähigkeiten zu verbessern und Erfolg zu haben.

5. Nimm das Leben nicht zu ernst

Das Leben ist voller Herausforderungen. Egal, wie sehr du dich bemühst, irgendetwas wird schief gehen. Du wirst dich durchkämpfen müssen, um auf grünere Weiden zu gelangen. So war es schon immer. Also nimm die Dinge leicht und nimm dich selbst nicht zu ernst. Lerne, über dich selbst zu lachen, erkenne deine Misserfolge an und mache, dass sich andere in deiner Nähe wohlfühlen.

6. Sei dankbar

Entwickle eine Haltung der Dankbarkeit, wenn du eine Einstellung haben willst, mit der du Probleme im Leben bewältigen kannst. Dankbarkeit wird es dir ermöglichen, die guten Dinge im Leben zu sehen, auch wenn es dir schlecht geht. „Du musst und solltest dich bei anderen Menschen für ihre Geschenke bedanken, selbst wenn es sich dabei um etwas so Einfaches wie ein Lächeln handelt“, schreibt der Autor Geoffrey James.

Entwickle eine positive Einstellung

Die Bedeutung einer positiven Einstellung kann gar nicht hoch genug eingeschätzt werden. Die richtige Einstellung kann dich nicht nur in die Lage versetzen, Probleme und Herausforderungen zu überwinden, sondern sie kann dir auch helfen, dir selbst aus dem Weg zu gehen und im Leben glücklich und zufrieden zu sein.

Brian Tracy schließt mit den Worten: „Nimm dir vor, eine positive Einstellung zu bewahren, sei fröhlich und widerstehe jeder Versuchung zu Negativität und Enttäuschung. Sieh eine Enttäuschung als Chance, stärker zu werden, und sprich über sie mit dir selbst und anderen auf positive und optimistische Weise.“

 

  • Ilse Dietrich

    Ilse ist eine Lifestyle-Bloggerin und eine Influencerin. Sie hat vielen Menschen durch ihre Artikel zur Selbstverbesserung geholfen. Sie liebt es, Bücher zu lesen und neue Orte zu erkunden. Mir macht es Spaß, über eine Reihe von Themen zu forschen - Wissenschaft, Psychologie und Technologie. Sie glaubt, dass Ihr Verstand das größte Werkzeug ist, das man je brauchen wird. Es scheint, dass es auch weiterhin ihr Erfolgsgeheimnis ist.

    Alle Beiträge ansehen