Wenn man die Beziehung beendet und an Depressionen nach der Trennung leidet

Beziehung beendet
👇

Trennungen sind selten einfach. Aber was ist, wenn das Weitermachen nach einer Beziehung für dich nicht so einfach ist wie für andere?

Eine Beziehung zu beenden kann… schwierig sein. Vielleicht habt ihr euch auseinandergelebt und die Dinge sind einvernehmlich zu Ende gegangen; vielleicht ist die Kommunikation zerbrochen oder eure emotionale Bindung hat mit der Zeit nachgelassen. Untreue, Geldsorgen, toxische oder übermäßige Eifersucht, Schwierigkeiten, eine Fernbeziehung zu führen – es gibt mehr Gründe für das Ende einer Beziehung, als du zählen kannst. Doch für viele von uns macht das den Heilungsprozess nicht einfacher.

Ein durchschnittlicher amerikanischer Erwachsener erlebt im Laufe seines Lebens drei größere Trennungen und braucht sechs Monate, um über jede einzelne hinwegzukommen. Untersuchungen haben ergeben, dass wir uns im Durchschnitt nur vier Tage Zeit nehmen, um unmittelbar nach dem Ende einer Beziehung in Traurigkeit zu schwelgen (oder besser gesagt, um über die verlorene Beziehung zu trauern). Studien zufolge kann es bis zu 18 Monate dauern, bis sich jemand, der eine längerfristige Beziehung wie eine Ehe beendet, bereit fühlt, weiterzuziehen.

Lies auch:
6 Zeichen, dass die Beziehung beendet wird, laut Experten
Wenn man Beziehungen wegen Lügen beenden muss
Langjährige Beziehung beendet? Wie du heilen kannst!

Warum sind also einige von uns stärker betroffen als andere, wenn es darum geht, aus einer Beziehung auszusteigen? Und könnte es ein Zeichen für etwas Ernsteres sein, wenn du länger brauchst, um über deinen Ex „hinwegzukommen“?

Trennungen in einer Beziehung: Was ist normal?

Das Ende einer Beziehung kann mit großen Veränderungen im Leben einhergehen. Wenn ihr euch eine Wohnung geteilt habt, könnt ihr feststellen, dass ihr umziehen müsst; wenn ihr euch die Rechnungen geteilt habt, müsst ihr einen neuen Blick auf eure Finanzen werfen. Wenn ihr euch nicht geeinigt habt, wer soll dann die gemeinsamen Freunde „behalten“? Ganz zu schweigen von den emotionalen Turbulenzen, die dazu führen können, dass du dich ängstlich, wütend, traurig, überwältigt, verbittert, verwirrt, verletzt und untröstlich fühlst.

Lies auch:
30 häufige Beziehungsfragen und Antworten!
15 Tipps, wie man eine Beziehung, die ungesund ist, loslassen kann
9 Zeichen, dass deine Beziehung am Ende ist

Obwohl es keinen „richtigen“ oder „falschen“ Weg gibt, eine Trennung bei jemandem zu erleben, gibt es Aspekte, die es für euch beide leichter machen können. Du kannst dich besser in der Lage und bereit fühlen, weiterzuziehen, wenn:

  • Deine Beziehung von Angesicht zu Angesicht zerbrochen ist. Ghosting oder das Abweisen per SMS, Anruf oder E-Mail kann dich daran hindern, dich und deine Gefühle auszudrücken und eine letzte Chance zu haben, gemeinsam bestimmt durch die Dinge zu gehen. Das kann dazu führen, dass du dich nicht in der Lage fühlst, weiterzumachen, da du dich fühlen kannst, als hättest du noch etwas zu erledigen oder als wäre zu viel ungesagt geblieben.
  • Ihr hattet beide die Chance, ehrlich zu sein. Ein echter Grund für das Ende einer Beziehung (ohne dass die Dinge zu sehr ins Detail gehen oder sich zu brutal anfühlen) kann dir helfen, ein Gefühl der Katharsis zu schaffen. Du kannst immer noch unglücklich sein oder nicht ganz mit dem Grund übereinstimmen, aber das Wissen um den Grund kann dir helfen, weiterzumachen.
  • Du hattest eine saubere Trennung. Wenn ein Partner daran festhält, darauf besteht, eure Beziehung zu „beheben“ oder zu „retten“, oder sogar versucht zu argumentieren, dass deine Gründe oder Gefühle, die zu dieser Trennung geführt haben, nicht stichhaltig sind, kann das mehr schaden als nützen. Sogar wenn ihr Freunde bleiben wollt (was laut einer Studie aus dem Jahr 2017 60 % von uns schaffen), kann es einfacher sein, wenn ihr das nicht tut.
  • Du hast Schuldzuweisungen und Scham vermieden. In jeder Beziehung ist niemand perfekt. Einem Partner die Schuld zu geben, hilft keinem von euch (sogar wenn er etwas getan hat, was viele als unverzeihlich empfinden, wie zum Beispiel betrügen). Wir sind alle Menschen. Auch wenn es den Betrug nicht behebt, hilft es dir, nicht mit dem Finger auf den anderen zu zeigen, damit du nicht an deinen Gefühlen von Groll und Wut festhältst.
  • Du hast dir Zeit genommen, um zu trauern. Das Ende einer Beziehung ist eine große Sache. Es ist wichtig, dass du dir genug Zeit nimmst, um nicht nur zu verarbeiten, was geschehen ist, sondern auch, was du verloren hast und was hätte sein können. Sogar wenn die Beziehung einvernehmlich beendet wurde oder ihr euch auseinander gelebt habt, kann es immer noch eine Menge Dinge zu verarbeiten geben. Wenn du dir die Zeit dafür nimmst, kann dir das helfen, unterschwellige Spannungen oder Verärgerungen zu lösen, und du fühlst dich bereit, ein neues Kapitel in deinem Leben aufzuschlagen.

Aber was ist, wenn du eines oder mehrere dieser Dinge nicht hattest? Und was ist, wenn die negativen Gefühle noch Monate nach deiner Trennung anhalten?

Lies auch:
Kann eine Beziehung ohne Liebe funktionieren?
Die 154 besten Beziehungsfragen, die du deinem Partner stellen kannst, laut Paartherapeuten
Liebe feiern- 108 Zitate zum Jahrestag der Beziehung

Was ist eine Trennungsdepression?

Nach einem großen, beunruhigenden oder erschütternden Lebensereignis wie einer Trennung ist es normal, dass man sich niedergeschlagen oder traurig fühlt. Aber wenn sich diese Gefühle über einen längeren Zeitraum halten und sich auf dein tägliches Leben auswirken, kann das ein Zeichen für etwas Ernsteres sein.

Eine Studie aus dem Jahr 2019 fand heraus, dass unser emotionaler Zustand nach einer Trennung einer klinischen Depression sehr ähnlich sein kann. Von einer Trennungsdepression, auch bekannt als situative Depression, spricht man, wenn diese negativen Gefühle nach einer Trennung länger als sechs Monate anhalten und sich negativ auf andere Bereiche deines Lebens auswirken.

Symptome, Intensität und Dauer können von Person zu Person unterschiedlich sein. Schwerwiegendere Symptome, die auf eine Depression hinweisen, die über die typische Traurigkeit am Ende einer Beziehung hinausgeht, können sein:

  • Gefühle von Apathie, Hoffnungslosigkeit, Hilflosigkeit oder Wertlosigkeit
  • Plötzliche Veränderungen bei Gewicht oder Appetit (Zunahme oder Abnahme)
  • Müdigkeit, Energielosigkeit oder Lustlosigkeit
  • Schlaf- oder Aufwachprobleme (zu viel oder zu wenig Schlaf)
  • Verlust des Interesses an Hobbys
  • Ein andauerndes Gefühl, traurig, leer oder gefühllos zu sein
  • Selbstverletzungsgedanken, passive Selbstmordgedanken oder Selbstmordgedanken

Wenn du dir Sorgen machst, dass deine Symptome über einen längeren Zeitraum anhalten oder sich verschlimmern, ist es wichtig, dir Hilfe zu suchen. Ein Gespräch mit deinem Hausarzt kann der erste Schritt sein, um auf Depressionen (und andere Probleme der psychischen Gesundheit) untersucht zu werden und dir zu helfen.

Lies auch:
Wenn man eine toxische Beziehung beendet- 8 Wege um weiterzumachen
Wenn man eine Beziehung trotz Liebe beendet- 11 wichtige Dinge, die du wissen solltest
101 Spruch, der einem belannt ist, wenn man eine Beziehung beendet

Was verursacht Trennungsdepressionen?

Situationsbedingte Depressionen können durch große Ereignisse im Leben ausgelöst werden. Das Ende einer Beziehung kann ein hohes Maß an Stress, emotionaler Belastung und Aufregung verursachen. Das Scheitern einer Beziehung kann zu großen Veränderungen im Leben führen, die sich nicht nur überwältigend anfühlen, sondern denen du dich auch allein gegenüberstehst.

Trennungen können Auswirkungen auf unsere Unterstützungsnetzwerke haben (Verlust gemeinsamer Freunde, des Zugangs zu Schwiegereltern oder der Großfamilie), auf unsere finanzielle Situation (alleinige Begleichung gemeinsamer Rechnungen, Rückkehr zu einem Single-Einkommen) und können bedeuten, dass wir herausfinden müssen, wie wir in verschiedenen Haushalten gemeinsam erziehen. Das Ende einer Beziehung kann sich auch auf unser Selbstverständnis auswirken. Eine Trennung kann sich negativ auf dein Selbstwertgefühl und deine Konfidenz auswirken; du könntest dich dabei ertappen, wie du Entscheidungen hinterfragst oder dich selbst zu sehr kritisierst. Du kannst feststellen, dass du dich unsicherer, ängstlicher oder unsicherer fühlst.

Lies auch:
Beziehung per Text beenden- 25 trennungs-Texte für ein würdiges Ende der Beziehung
Was ein Narzisst tut, wenn man die Beziehung mit ihm beendet
Wenn man die Beziehung beenden kuss, obwohl alles passt

Wenn du bereits ein geringes Selbstwertgefühl hattest, kann sich das auf deine Selbst- und Fremdwahrnehmung auswirken. Du kannst Probleme damit haben, dich wertzuschätzen, zu mögen oder an dich zu glauben. Wenn du einen Fehler machst, kannst du es schwieriger finden, weiterzumachen. Das wiederum kann dazu führen, dass du dich nach einer Trennung eher selbstkritisch verhältst, was es schwieriger macht, weiterzumachen, und dich möglicherweise länger schlecht fühlen lässt.

Wenn du ein geringes Selbstvertrauen hast, kannst du deinem eigenen Urteil nicht trauen und fühlst dich nicht wohl (oder zuversichtlich) in deinen eigenen Fähigkeiten. Das wiederum kann dazu führen, dass du dich unsicherer fühlst und eher an dir zweifelst. Das kann es dir schwerer machen, dich bereit oder sicher genug zu fühlen, um weiterzumachen.

Wie kann ich mich um meine psychische Gesundheit kümmern und nach einer Trennung weitermachen?

Situationsbedingte depressive Symptome klingen normalerweise innerhalb von sechs Monaten ab. Bei leichteren oder mittelschweren Symptomen kannst du dich in der Lage fühlen, sie selbst durchzustehen. Wenn du dir jedoch Sorgen über deine Symptome machst oder darüber, wie lange dein Stimmungstief anhält, solltest du als erstes mit deinem Hausarzt sprechen. Er kann dich einschätzen, an ihn verweisen und dir Behandlungsmöglichkeiten anbieten.

Lies auch:
Ursachen einer On-Off Beziehung und wie man sie reparieren kann
Wie man eine lange Beziehung beendet
Ich habe die Beziehung beendet und leide jetzt. Wie komme ich klar damit?

Das Gespräch mit jemandem, der eine andere Perspektive hat, kann dir einen sicheren, neutralen Raum bieten, in dem du dich ausdrücken und über deine Erfahrungen und Gefühle sprechen kannst. Das kann sich für viele befreiend anfühlen und dir dabei helfen, ungelöste Gedanken und Gefühle zu verarbeiten. Die Arbeit mit einem erfahrenen, qualifizierten Berater oder Therapeuten kann dir auch helfen, dich selbst, deine Denkweise und die Art und Weise, wie du mit Problemen und großen Ereignissen im Leben umgehst, besser zu verstehen.

Wenn du dir Zeit nimmst, deine Gefühle – positive wie negative – zuzulassen, kann dir das helfen, sie besser zu verarbeiten, während du dir Zeit nimmst, um über deine verlorene Beziehung zu trauern. Mit einer gesunden, nachhaltigen Selbstpflege-Routine sollst du sicherstellen, dass dein Wohlbefinden immer noch Priorität hat. Ausreichend Schlaf, eine gesunde Ernährung und Sport sind nicht nur wichtige Bestandteile einer gesunden Selbstpflege, sondern können auch deine Stimmung heben, dein Energieniveau verbessern und dir durch die schwierige Zeit der Anpassung helfen.

Denk daran, dass es in Ordnung ist, auf die guten Seiten eurer Beziehung zurückzublicken. Es ist sehr wahrscheinlich, dass ihr viele mehr als glückliche Erinnerungen miteinander geteilt habt. Vermeide es aber am besten, nur an das Positive oder Negative zu denken, denn das kann zu einer verzerrten Sichtweise führen, die es dir noch schwerer macht, weiterzukommen.

Warum nicht eine Hypnosetherapie in Betracht ziehen? Hypnosetherapie gegen Herzschmerz kann eine positive Alternative sein, wie du deinen Herzschmerz durchstehen kannst. Die Arbeit mit einem qualifizierten, erfahrenen Hypnosetherapeuten kann dir helfen, deine Gedanken, Schwerpunkte und Ziele neu zu ordnen. Sie können dir helfen, dir eine Zukunft ohne deinen Ex vorzustellen, damit du dich im Hier und Jetzt weniger überfordert fühlst. Oder sie können dir helfen, deine Konfidenz und dein Selbstwertgefühl zu stärken, indem sie dich bequemer, zuversichtlicher und zufriedener mit dir und deinen Fähigkeiten fühlen lassen.

 

  • Klara Lang

    Hallo! Ich bin ein in Frankfurt ansässiger zertifizierter Life Coach und Vertreter mentaler Gesundheit. Ich bin jemand, der seinen Weg durch das Leben finden will. Ich lese gerne, schreibe auch und reise gerne. Ich würde mich als einen Kämpferin bezeichnen, eine Philosophin und Künstlerin, aber alles in allem, bin ich ein netter Mensch. Ich bin eine Naturbezogene Person, jedoch, sehr verliebt in Technologie, Wissenschaft, Psychologie, Spiritismus und Buddhismus.Ich arbeite mit allen Arten von Menschen, um ihnen zu helfen, von deprimiert und überwältigt, zu selbstbewusst und glücklich in ihren Beziehungen und in ihrer Welt, zu gelangen. Im Bereich meiner Interessen, sind auch die Kriegskunst und Horrorfilme. Ich glaube an positive Taten mehr, als an positives denken.