Die 3 Arten der Bindung: Welche bewegt deine Beziehung?

Beziehung
­čĹç

Romantische Beziehungen drehen sich um verschiedene Arten von Bindung, die bestimmen, was f├╝r eine Beziehung du hast oder haben k├Ânntest. Wenn du diese Arten von Bindung kennst und verstehst, kann dir das helfen, an dir selbst und deiner Beziehung zu arbeiten und sie zu verbessern.

Du sehnst dich nach der Aufmerksamkeit deines Partners und willst nicht von seiner Seite weichen. Du tr├Ąumst jede Minute des Tages von ihm oder ihr. Ihr seid beide davon ├╝berzeugt, dass ihr tief und unwiderruflich ineinander verliebt seid. K├Ânnte es sein, dass du einfach an ihnen h├Ąngst?

Das k├Ânntest du dich fragen: Was macht das f├╝r einen Unterschied? Sind wir nicht immer an unsere Lieben gebunden? Ja, aber Bindung kann auch komplizierter sein als das. Wir k├Ânnen gesunde Bindungen aufbauen, die auf gegenseitiger Liebe und Respekt basieren. Wir k├Ânnen aber auch aus Angst oder emotionaler Bed├╝rftigkeit eine eher sch├Ądliche Bindung aufbauen.

Welche Arten von Bindung gibt es also? Befreien wir uns davon!

Lies 6 Anzeichen daf├╝r, dass deine Beziehung fake ist

Die 3 Arten der Bindung: Welche davon ist f├╝r deine Beziehung entscheidend?

Eine Studie der University of Denver hat drei sehr unterschiedliche Arten von Bindung identifiziert. Nicht alle sind gesund – aber jeder von ihnen ist eine starke Kraft.

1. Sichere Bindung

Sicher gebundene Erwachsene unterst├╝tzen und respektieren sich gegenseitig. Sie befinden sich in einer Beziehung, die auf gegenseitiger F├╝rsorge und Vertrauen beruht. Zu einer sicheren Bindung geh├Âren Kompromisse. Jeder Partner setzt sich Grenzen und h├Ąlt sie ein. Eine sicher gebundene Person ist in der Lage, gro├čz├╝gig von sich selbst zu geben und gleichzeitig ihr Selbstwertgef├╝hl und ihre Identit├Ąt zu bewahren.

Kinder lernen, sichere Bindungen aufzubauen, wenn sie sie zu Hause erleben. Sie ├╝ben sie w├Ąhrend ihrer gesamten Kindheit, indem sie Freundschaften schlie├čen und pflegen. Menschen mit einer sicheren Bindung sind in der Lage, auf die Zuneigung ihres Partners zu vertrauen und realistische Erwartungen an die Beziehung zu stellen. Diese Art von Bindung ist in gesunden Partnerschaften zu finden.

2. Ängstliche Bindung

Von ├Ąngstlicher Bindung spricht man, wenn ein Partner verzweifelt versucht, eine Fantasiebeziehung einzugehen. Sie bef├╝rchten, dass es nicht geschehen wird, weil sie in ihrer Kindheit verlassen wurden oder es ihnen an gesunden Bindungen mangelte. Eine Person, die unter ├Ąngstlicher Bindung leidet, wird ihrem Partner wahrscheinlich nicht auf einer tiefen Ebene vertrauen.

Stattdessen leben sie in st├Ąndiger Angst vor Verrat und Verlassenwerden. Sie haben Angst, allein zu sein. Diese Angst veranlasst sie, sich sehr schnell an ihren Partner zu binden. Sie stellen emotionale Erwartungen an ihre Partnerin oder ihren Partner, die unrealistisch sind und wahrscheinlich nicht erf├╝llt werden k├Ânnen.

Menschen, die diese Art von Bindung erleben, erwarten, dass sie von ihrem Partner vervollst├Ąndigt oder gerettet werden. Sie suchen nach Sicherheit und Geborgenheit. Diese Art der Bindung ist nicht f├Ârderlich f├╝r eine emotional gesunde Beziehung.

Verwandt: Wie sich Bindungsmuster aus der Kindheit auf Beziehungen im Erwachsenenalter auswirken

3. Vermeidende Bindung

Menschen, die wiederholt verletzt wurden oder die als Kinder nie gelernt haben, sich auf gesunde Weise zu binden, k├Ânnen eine vermeidende Bindung eingehen. In diesen Beziehungen hat ein Partner Angst vor Intimit├Ąt, die ihn daran hindert, sich an den anderen zu binden. Sie ziehen sich gef├╝hlsm├Ą├čig zur├╝ck.

Obwohl sie tiefe Zuneigung f├╝r ihren Partner empfinden k├Ânnen, sind sie nicht in der Lage, diese klar und respektvoll auszudr├╝cken. Sie k├Ânnen sich auf abweisende Weise zur├╝ckziehen, d.h. sie distanzieren sich von der Beziehung. Sie k├Ânnen sich in die Arbeit st├╝rzen, ihren Partner ignorieren, betr├╝gen oder ganz verschwinden. Ihr Vermeidungsverhalten kann sich auch in einer ├Ąngstlichen Art und Weise ├Ąu├čern. Sie k├Ânnen ihre Gef├╝hle verleugnen, sich weigern, sich zu binden, oder emotional belastende Situationen vermeiden.

Warum ist das wichtig?

Liebe erfordert die F├Ąhigkeit, deinem Partner zu vertrauen. Um in einer liebevollen Beziehung zu sein, musst du gro├čz├╝gig genug sein, um Zuneigung zu geben und emotional sicher genug, um sie zu empfangen. Liebe, die aus einer sicheren Bindung entsteht, basiert auf deinen Gef├╝hlen f├╝r deinen Partner.

├ängstliche und vermeidende Bindungen haben dagegen wenig mit deinem Partner zu tun. Sie drehen sich um deine eigenen ungel├Âsten Gef├╝hle und unerf├╝llten emotionalen Bed├╝rfnisse. Das ist keine wahre Liebe. Diese Beziehungen sind von Egoismus, Angst und Kontrolle gepr├Ągt.

Anstatt die Partner zu st├Ąrken, k├Ânnen ungesunde Bindungsstile sie in einer Beziehung gefangen halten, die emotional anstrengend und unerf├╝llend ist.

„Egoistische Liebe tut weh, selbstlose Liebe heilt“, schreibt Rob Liano. Weigere dich, dich mit einer Liebe zufrieden zu geben, die euch beiden wehtut. Es gibt etwas Besseres da drau├čen, und du wirst es eines Tages befreien – aber nur, wenn du noch weiter suchen solltest.

Willst du mehr ├╝ber die verschiedenen Arten der Bindung wissen? Schau dir das Video unten an!

  • Klara Lang

    Hallo! Ich bin ein in Frankfurt ans├Ąssiger zertifizierter Life Coach und Vertreter mentaler Gesundheit. Ich bin jemand, der seinen Weg durch das Leben finden will. Ich lese gerne, schreibe auch und reise gerne. Ich w├╝rde mich als einen K├Ąmpferin bezeichnen, eine Philosophin und K├╝nstlerin, aber alles in allem, bin ich ein netter Mensch. Ich bin eine Naturbezogene Person, jedoch, sehr verliebt in Technologie, Wissenschaft, Psychologie, Spiritismus und Buddhismus.Ich arbeite mit allen Arten von Menschen, um ihnen zu helfen, von deprimiert und ├╝berw├Ąltigt, zu selbstbewusst und gl├╝cklich in ihren Beziehungen und in ihrer Welt, zu gelangen. Im Bereich meiner Interessen, sind auch die Kriegskunst und Horrorfilme. Ich glaube an positive Taten mehr, als an positives denken.