Skip to Content

Ein Narzisst, der Grenzen sprengt? Hier ist ein nicht-toxischer Plan für das Grenzmanagement

Ein Narzisst, der Grenzen sprengt? Hier ist ein nicht-toxischer Plan für das Grenzmanagement

Sharing is caring!

Einer der schwierigsten Aspekte, wenn man sich im Netz eines Narzissten verheddert hat, ist, dass sie lernen, feste Grenzen mit ihm zu setzen. Narzissten haben in der Regel selbst schlechte Grenzen; sie wollen gewinnen und ihre Macht erhalten, und sie mögen es nicht, wenn andere ihnen Grenzen setzen. Sie fühlen sich sogar über die Grenzen des Gesetzes erhaben – sie halten sich nicht an gerichtliche Anordnungen und befreien sich leicht von persönlichen Grenzen, die sie verletzen.“ ~Karyl McBride, MD Wie du einen Narzissten, der Grenzen überschreitet, stoppen kannst

Wenn du in einer Beziehung mit einem toxischen Narzissten bist oder jemals in einer solchen warst, könntest du ein paar Probleme mit deinen Grenzen haben, stimmt’s?

Hast du jemals über die Grenzen nachgedacht, die du für dich und dein Leben hattest, bevor du den Narzissten getroffen hast, im Vergleich zu denen, die du jetzt hast oder die du während deiner Beziehung hattest?

Bevor du darauf antwortest, lass mich etwas klarstellen.

Ich spreche hier nicht über die lustige oder alberne „Ich werde nie wieder Schlaghosen tragen“-Grenze (ich hatte sie, ich habe sie überschritten, ich kann es kaum erwarten, sie wieder zu tun, Leute).

Ich spreche hier von der ernsthaften, tief in deinem Bauch verankerten „Ich muss mich daran halten, sonst tut mir der Bauch weh“-Grenze.

Ich möchte dich also fragen, ob sich deine grundlegenden persönlichen Normen durch eine Beziehung mit einem toxischen Narzissten verändert haben (oder verändert wurden)?

Und wenn wir schon dabei sind, Fragen zu stellen – wenn du das Pech hast, eine narzisstische Elternfigur zu haben oder schon länger in einer Beziehung zu sein, als du solltest, weißt du dann überhaupt, was deine persönlichen Grenzen sind oder wurden sie für dich festgelegt?

Narzissten haben die Angewohnheit, deine Grenzen immer weiter zu verschieben, manchmal sogar, um sich selbst zu amüsieren, wenn ihnen langweilig ist.

Nein, ich scherze nicht und das ist KEINE Übertreibung. Mehr als ein Narzisst hat mir gesagt, dass er „sich gerne mit Leuten anlegt“ oder dass er „absichtlich ein Drama anzettelt, um zu sehen, was die Leute tun“.

Sie finden das lustig. Aber manchmal ist ihr Plan kalkulierter als „nur um mich zu amüsieren“, und dann musst du besonders vorsichtig sein.

Denn wenn du es regelmäßig mit einem Narzissten zu tun hast, musst du dir darüber im Klaren sein, dass eine gewisse Konditionierung bei uns allen geschieht – auch und gerade bei denjenigen von uns, die sehr intelligent sind.

Du könntest dich von Panik befreien, wenn du für dich selbst einstehen oder zu jemandem „Nein“ sagen musst – und du könntest sogar körperliche Symptome wie Mundtrockenheit, Dissoziation (bei der du irgendwie verwirrt und benebelt wirst) und sogar Schwindel, Übelkeit oder schlichtweg Angstzustände verspüren.

Und das ist natürlich genau das, was der Narzisst will, denn so kann er die Kontrolle behalten. Er weiß, dass du irgendwann keine Lust mehr hast zu kämpfen, wenn er nörgelt, dich diskreditiert und/oder die Grenze, die er wiederholt (oder zum ersten Mal) überschritten hat, einfach „gehen lässt“, d.h. es akzeptiert oder zumindest nicht von ihm verlangt, sich zu rechtfertigen oder zu diskutieren.

So kann der toxische Kreislauf weitergehen und sich wiederholen.

Ein Beispiel für den Zyklus der narzisstischen Grenzüberschreitung (IRL)

Wie sieht dieser Kreislauf also im echten Leben aus?

Lass uns diese fiktive Situation als Beispiel nehmen. Wir haben also dieses Paar, Ned und Jane. Ned ist ein Narzisst, und Jane ist sein halbwilliges Opfer.

Zu Beginn ihrer Beziehung machten sie eine Abmachung, dass keiner von ihnen enge Freunde des anderen Geschlechts haben würde. Diese Abmachung wurde auf Wunsch von Ned getroffen, und Jane hielt sich bereitwillig daran und ließ mehrere enge männliche Freunde gehen, um sich ihren Platz in Neds wankelmütigem Herzen zu sichern.

Jahre später schließt Ned plötzlich mehrere neue Freundschaften mit Frauen in seinem Büro und dann auch in den sozialen Kreisen des Paares. Das passt Jane gar nicht, denn sie hat Freundschaften mit dem anderen Geschlecht von Anfang an vermieden, als Ned ihr die Grenzen aufzeigte.

Jane macht sich Sorgen, und Ned sagt ihr, dass sie paranoid ist und sich keine Sorgen machen muss, aber er (Ned) vielleicht schon – denn Jane vertraut ihm nicht blindlings.

Und du WUSSTEST, dass ein Narzisst darauf angewiesen ist, dass seine Opfer ihm blind vertrauen – wenn sie das nicht tun, wird er alles in seiner Macht Stehende tun, um sie zu brechen, bis sie zumindest den Anschein erwecken, dass sie sich so verhalten, wie er es wünscht.

Statt zu versuchen, Janes Ängste zu beschwichtigen, spielt Ned sie hoch und macht Jane das Gefühl, wertlos zu sein. Durch diese fortgesetzte Manipulation und das Gaslighting hat sie Angst, jemals nach seinen Entscheidungen zu fragen, damit er nicht eine Wut entfesselt, wie sie nur ein Narzisst haben kann – die narzisstische Verletzung und narzisstische Wut im Doppelpack.

Also:

1. Ned, der Narzisst, überschreitet Janes persönliche Grenze.
2. Jane beschwert sich, wehrt sich oder weigert sich.
3. Er bedrängt, drängt, diskreditiert und setzt sie unter Druck, bis sie nachgibt und die Überschreitung akzeptiert.
4. Sie legt ihre Grenzen neu fest und sagt so etwas wie: „Okay, gut, du kannst Freundinnen haben, aber ich befreie dich besser nicht bei einer allein!“
5. Stunden/Wochen/Tage später, wenn sie den Narzissten dabei erwischt, wie er das tut (oder nicht tut), was sie von ihm verlangt hat, konfrontiert sie ihn natürlich erneut und erinnert ihn an die zuvor überschrittene und neu definierte Grenze.
6. Spülen und wiederholen. Der Kreislauf geht wieder durch die Schritte.

Verwandt: Wie du weißt, ob du mit einem Narzissten zusammen bist

Wie setzt du also Grenzen in der Beziehung zu einem Narzissten?

Lass uns über Grenzen in einer Beziehung sprechen, ja?

Auch wenn jeder Mensch ein bisschen anders ist, gibt es doch einige grundlegende Grenzen, die die meisten in ihrem Leben setzen sollten, wenn sie es nicht schon getan haben.

Wenn jemand in einer ansonsten gesunden Beziehung eine Grenze überschreitet, egal ob sie ausgesprochen oder unausgesprochen ist, wird das für alle Beteiligten zu einem ernsten Problem.

Die Person, deren Grenze „überschritten“ wurde, fühlt sich unangenehm (oder noch schlechter) und die Person, die die Grenze überschritten hat, fühlt sich wahrscheinlich auch nicht viel besser, vorausgesetzt, sie ist kein Narzisst.

In den meisten Fällen lassen sich die Grenzen leicht festlegen, und die meisten Menschen können sie ohne großen Aufwand einhalten.

Manche Menschen, vor allem solche, die wie ich dazu neigen, „Menschen zu gefallen“, haben jedoch Schwierigkeiten, ihre Grenzen bei Menschen durchzusetzen, die sie immer wieder nicht anerkennen – hier kommt der Narzisst ins Spiel, denn du weißt es: Sie lieben Menschen, die ihnen gefallen, und Empathen.

Das kann zu Depressionen, Angstzuständen und einer Reihe anderer emotional lähmender Probleme führen, die schließlich zu ernsteren und potenziell schädlichen körperlichen Problemen führen können.

Was kannst du also tun, wenn du in einer Beziehung mit einem grenzverletzenden Narzissten feststeckst?

Fang hier an: Setze neue Grenzen, um gesündere Beziehungen zu führen

Während viele Beziehungen die Fähigkeit haben, „gut für dich“ zu werden, sind Beziehungen mit toxischen Narzissten in der Regel unglücklich. Doch Tatsache ist, dass jede Beziehung Grenzen braucht, wenn du persönlich gesund bleiben willst.

Willst du einen einfachen Weg finden, wie eine Beziehungsgrenze aussieht?

Stell dir das so vor: Es gibt bestimmte Dinge, die du mit deinem besten Freund besprichst, die du niemals mit deinem Kind oder deiner Mutter besprechen würdest. Richtig?

Grenzen helfen dir dabei, zu bestimmen, wie viel du in einer Beziehung gibst und wie viel du von ihr erhältst.

Wenn eine deiner Beziehungen dich reizbar und überfordert macht, solltest du deine Grenzen überprüfen. Das ist ein gutes Zeichen dafür, dass es an der Zeit ist, sie neu zu definieren.

Die Grenzen, die du in einer Beziehung setzt, sind ein Spiegelbild deines Egos und Selbstwertgefühls.

Wenn du ein geringes Selbstwertgefühl hast, werden deine Grenzen ungesund sein. Du wirst wahrscheinlich zu sehr darauf konzentriert sein, anderen zu gefallen und Liebe und Anerkennung zu bekommen. Du wirst dich selbst überfordern und zu wenig von dem Narzissten verlangen.

Wenn dein Ego übermäßig aufgeblasen ist, setzt du deine Grenzen aggressiv, um deinen eigenen Nutzen zu maximieren. Entweder so, wie du willst, oder so, wie du willst. (Das ist die Rolle, die normalerweise der Narzisst spielt.)

Die besten Ergebnisse erzielst du, wenn du beim Setzen von Grenzen einen Mittelweg suchst.

Die folgenden Strategien helfen dir, Grenzen zu setzen, die für beide Seiten förderlich sind.

Entscheide dich für deine Grundwerte.

  • Wie wohl fühlst du dich dabei?
  • Fühlst du dich wohl, wenn du mit anderen über deine persönlichen Finanzen sprichst?
  • Magst du es, wenn Freunde oder Familie einfach vor deiner Haustür auftauchen oder möchtest du eine kleine Vorwarnung?
  • Bist du bereit, anderen dein Auto, Geld oder eine Tasse Zucker zu leihen?
  • Wie viel Ehrlichkeit willst du geben und nehmen?

Einige dieser Werte hängen von der anderen Person ab. Vielleicht kannst du deinem besten Freund dein Auto leihen, aber sonst niemandem. Manche Menschen können vielleicht auf deiner Couch übernachten, andere nicht.

Ein-Narzisst-der-Grenzen-sprengt-Hier-ist-ein-nicht-toxischer-Plan-fuer-das-Grenzmanagement

1. Finde heraus, was du in einer Beziehung brauchst.

Teile der anderen Person deine Bedürfnisse auf eine gesunde, nicht beschuldigende Weise mit. Das erfordert ein gewisses Maß an Durchsetzungsvermögen. Es ist nicht fair, von jemandem zu erwarten, dass er deine Gedanken liest und alle deine Wünsche und Bedürfnisse vorhersagt.

2. Bestimme die Bedürfnisse der anderen Person.

Denke „win-win“ und sprich die andere Person in einem angenehmen Gespräch auf ihre Wünsche und Bedürfnisse in der Beziehung an.

3. Lege die Konsequenzen fest.

Wie wirst du damit umgehen, wenn jemand deine Grenzen verletzt? Erinnere andere an deine Grenzen und ergreife dann Maßnahmen. Wenn jemand unangemeldet auftaucht, lass ihn nicht in dein Haus. Wenn sie wieder zu spät kommt, könntest du gehen und woanders hingehen.

4. Sei konsequent.

Es ist normal, dass andere dich auf die Probe stellen, wenn du die Regeln änderst. Es ist wichtig, dass du konsequent bist, sonst wirst du nicht ernst genommen. Ziehe es durch und halte dein Wort noch. Wenn du in deine alten Muster zurückfällst, hast du wahrscheinlich einen Kampf vor dir.

5. Sei bereit, loszulassen.

Es ist wahrscheinlich, dass manche Menschen sich noch immer so verhalten sollten wie bisher, egal, wie sehr du dich bemühst. Wenn eine Person nicht in der Lage oder nicht willens ist, deine Grenzen und Bedürfnisse anzuerkennen, könnte es das Beste sein, die Beziehung zu überdenken.

Sind deine Grenzen in einer Beziehung für dich in Ordnung? Eine Beziehung neu zu definieren, kann eine Herausforderung und stressig sein. Veränderungen sind nicht immer beliebt. Wenn Menschen dich nicht mehr ausnutzen können, wirst du sicher auf Widerstand stoßen. Aber wenn du deine Bemühungen konsequent fortsetzt, werden du und dein Umfeld davon profitieren.

Autor

  • Hallo! Ich bin ein in Frankfurt ansässiger zertifizierter Life Coach und Vertreter mentaler Gesundheit. Ich bin jemand, der seinen Weg durch das Leben finden will. Ich lese gerne, schreibe auch und reise gerne. Ich würde mich als einen Kämpferin bezeichnen, eine Philosophin und Künstlerin, aber alles in allem, bin ich ein netter Mensch. Ich bin eine Naturbezogene Person, jedoch, sehr verliebt in Technologie, Wissenschaft, Psychologie, Spiritismus und Buddhismus.Ich arbeite mit allen Arten von Menschen, um ihnen zu helfen, von deprimiert und überwältigt, zu selbstbewusst und glücklich in ihren Beziehungen und in ihrer Welt, zu gelangen. Im Bereich meiner Interessen, sind auch die Kriegskunst und Horrorfilme. Ich glaube an positive Taten mehr, als an positives denken.

Folge uns auf den Social Media

©Wie Sie Liebt 2022 | Privacy Policy, Impressum,