Skip to Content

Fühlst du dich einsam? 5 effektive Wege, wie du es ändern kannst

Fühlst du dich einsam? 5 effektive Wege, wie du es ändern kannst

Sharing is caring!

Wir Menschen sind soziale Tiere und es liegt in unserer Natur, uns an andere zu binden. Aber wenn die sozialen Bindungen gefährdet sind oder gar fehlen, fühlen wir uns einsam. Du fragst dich, was du tun kannst, wenn du dich einsam fühlst? Hier sind 5 Tipps, die sich bewährt haben.

„Du lächelst, aber du willst weinen. Du redest, aber du willst leise sein. Du tust so, als ob du glücklich wärst, aber du bist es nicht.“

Wir befinden uns mitten in einer Einsamkeitsepidemie.

Fast die Hälfte der Amerikaner/innen gab an, sich (manchmal oder immer) allein zu fühlen, und über 40 % sagten, dass sie keine Beziehungen haben, die ihnen etwas bedeuten. Die Einsamkeitsrate hat sich seit den 1980er Jahren verdoppelt.

Die Gesellschaft belohnt die Einsamkeit oft. Sie will, dass wir brave kleine Arbeitsbienen sind … dass wir unsere Arbeit tun, damit wir zum BIP beitragen können, dass wir den Kopf einziehen und einen Haufen Dinge kaufen, die wir nicht brauchen.

Immer weniger Menschen heiraten und bekommen Kinder. Die Läden an der Ecke werden durch große Läden und Online-Shopping ersetzt. Gemeindeparks und Spielplätze werden durch Parkplätze ersetzt. Die HOV-Spuren sind leer, weil jeder allein zur Arbeit geht.

Und was ist der Preis für all diese Isolation und Abgeschiedenheit?

Es ist erwiesen, dass sich Einsamkeit genauso negativ auf unsere Gesundheit auswirkt wie das Rauchen von 15 Zigaretten pro Tag, was chronische Einsamkeit noch schlechter für uns macht als Fettleibigkeit.

Und da die Bevölkerung immer älter wird, werden die Auswirkungen auf die öffentliche Gesundheit mit der Zeit wahrscheinlich noch zunehmen (da Menschen über 55 oft am stärksten betroffen sind und noch weniger Vertrauenspersonen in ihrem Leben haben).

Was ist Einsamkeit?

Es ist schwer, den Begriff Einsamkeit genau zu definieren, denn Einsamkeit ist so persönlich und subjektiv. Das soziale Kontingent einer Person kann durch ein Treffen mit einem Freund oder einer Freundin pro Woche mehr als erfüllt werden, während sich eine andere Person durch den Mangel an sozialer Stimulation erdrückt fühlt.

In gewisser Weise lebt die Einsamkeit von der Diskrepanz zwischen dem, was jemand in seinem Leben hat, und dem, was er erleben will.

„Manchmal will ich einfach nur verschwinden und sehen, ob mich jemand vermissen würde.“

Menschen können eine Fülle von Beziehungen in ihrem Leben haben und immer noch das Gefühl, dass es ihnen an Ausrichtung oder Tiefe in diesen Beziehungen mangelt. Sowohl Quantität als auch Qualität spielen also eine Rolle, wenn es darum geht, die Einsamkeit zu überwinden, die so viele Menschen empfinden.

Lies 10 versteckte Zeichen der Einsamkeit, die sagen, dass man einsamer ist, als man denkt

Wie du dich weniger einsam fühlst

Wenn du einige (oder alle) der folgenden Tipps ausprobierst, wirst du dich im Handumdrehen mehr an andere gebunden fühlen.

Egal, ob du neu in der Stadt bist, in der du lebst, ob du dich nach mehr Tiefe in deinen Beziehungen sehnst oder ob du keinen Freund hast, den du mitten in der Nacht anrufen kannst, wenn du Hilfe brauchst – die folgenden Ideen werden dir helfen (wenn du sie umsetzt).

5 Wege, wie du dich sofort weniger einsam fühlst

1. Meditiere

BEVOR ICH DICH VERLIERE, WEIL ICH DAS WORT MEDITATION BENUTZT HABE…

Mach dir klar, dass alles, was ich mit Meditation meine, ist, sich buchstäblich zwei Minuten hinzusetzen und die Gedanken zu beobachten, die in deinem geschäftigen Gedanken herumschwirren.

Du kannst dir zwar mehr Qualität und Quantität sozialer Beziehungen in deinem Leben wünschen, aber es gibt vielleicht noch eine weitere, vorgelagerte Schwierigkeit, mit der du insgeheim konfrontiert bist. Und das ist das Problem, von dir selbst getrennt zu sein.

„Dein Ziel ist es nicht, mit dem Gedanken zu kämpfen, sondern den Gedanken zu bezeugen.“- Swami Muktananda

Dein Gedanke, dein Herz und deine innersten Träume können schon seit Jahren nach deiner Aufmerksamkeit rufen, ohne dass du Fortschritte machst.

Wenn du dich einen Moment lang hinsetzt und auf dein Inneres hörst, kann das einen größeren Einfluss auf dein Gefühl der Unverbundenheit haben, als du dir vorstellen kannst.

Bei der Überwindung von Einsamkeit geht es letztlich um Verbindung. Und wenn du in der Lage sein willst, dich mit anderen zu verbinden, musst du dich zuerst mit dir selbst verbinden.

Lies 7 Informelle Meditationspraktiken: Wie man meditiert, ohne zu meditieren

2. Erweitere dich um jemanden

Einer der häufigsten Ratschläge, die ich in meinen Coachings mit Ehepaaren gebe, lautet: „Gib, was du am meisten willst.“

Wenn sich ein Paar zum Beispiel streitet, weil einer der Beteiligten das Gefühl hat, dass sein Partner ihm nicht genug zuhört, dann wäre es seine Aufgabe, seinem Partner mehr zuzuhören.

Das ist in vielen Bereichen des Lebens so. Und so ist es auch, wenn es darum geht, die Einsamkeit zu überwinden.

Wenn du dir wünschst, mehr Freunde zu haben, sei ein guter Freund für andere. Wenn du dir wünschst, Freunde zu haben, von denen du dich unterstützt fühlst, dann gib dir Mühe, andere zu unterstützen.

Wenn du dir wünschst, dass mehr Menschen auf dich zugehen und dich bitten, mit ihnen abzuhängen, dann geh auf andere zu und bitte sie, mit dir abzuhängen.

„Bei meinen Werten, unseren Werten, geht es nicht darum, mit dem Finger zu zeigen. Es geht darum, eine helfende Hand anzubieten.“ – Kathleen Blanco

Sei die Sache, die du gerne hättest, und beobachte, wie schnell sich dein Leben verändert.

Ein Wort der Warnung: Unser Ego will das gar nicht. Es wird sich gegen diese Botschaft wehren wie die Pest.

„Aber ich will die Energie… Ich gebe schon so viel für andere (oder wie auch immer die Geschichte in deinem Gedanken klingen mag). Ich will empfangen!“

Nun, das ist schlecht. Das ist eine unüberwindbare Sackgasse, die es zu überwinden gilt.

Der Weg durch diesen Widerstand ist, das zu geben, was du dir am meisten wünschst… und dann das Feedback und die Ergebnisse zu bekommen, die du dir wünschst.

Die Welt ist voll von einsamen Menschen, die Angst haben, den ersten Schritt zu machen. Also mach den ersten Schritt.

3. Organisiere ein wöchentliches Abendessen für Freunde und Bekannte, die du gerne öfter sehen möchtest

Weißt du noch, wie ich sagte, dass Einsamkeit eine Epidemie ist? Und dass ein wahnsinnig hoher Prozentsatz der Menschen sich auch einsam fühlt? Dann kannst du davon ausgehen, dass es nicht nur dich betrifft. Das ist kein Problem von dir… es ist ein Problem der ganzen Gesellschaft.

Und das bedeutet… Trommelwirbel, bitte… dass es andere Menschen gibt, die genauso hungrig nach tiefer Verbundenheit sind wie du und die auf eine Gelegenheit warten, mit Leuten wie dir abzuhängen!

Sie sind so… so hungrig.
Aber hier ist die Sache…

Jeder will sich mit jemandem verbinden, aber nur wenige wollen das initiieren.

Aber halt! Das gibt dir einen Wettbewerbsvorteil.

Wenn alle von der Arbeit nach Hause kommen und nur Däumchen drehen (oder über ihren Social-Media-Feed scrollen), dann muss das bedeuten, dass sie alle auf etwas Tolles warten, das sie tun können.

„Gute Zeiten und verrückte Freunde machen die besten Erinnerungen.“

Sei der Auslöser für etwas Tolles, indem du eine wöchentliche Gruppe von Freunden und Bekannten zusammenbringst. Sei der Mittelpunkt deines Freundeskreises.

Wenn du derzeit absolut keine Freunde hast, dann fang dort an. Lade zunächst zwei oder drei Leute von der Arbeit ein, die du irgendwie magst oder die du gerne näher kennenlernen möchtest. Lade deinen Cousin oder deine Cousine ein. Lade die Person ein, die du über eine Online-Dating-App gefunden hast, mit der es aber nicht wirklich weiterging. Lade ein, wen auch immer… solange du wirklich neugierig auf sie bist und/oder in eine Beziehung mit ihr investieren willst.

Wenn du kostengünstig gehen willst, kannst du die Gruppe zu einem Buchclub machen. Wenn du es richtig krachen lassen willst, kannst du ein komplettes Abendessen veranstalten, bei dem du für das Essen, die Getränke und die Jenga-Blöcke sorgst (denn ist es wirklich eine Party ohne ein mitreißendes Jenga-Spiel? – Unverwandte Randbemerkung: Jenga, bitte sponsere meinen Blog, ich liebe dein Spiel so sehr, dass du mich quasi aufgezogen hast, k Danke).

Wie gesagt, jeder ist immer auf der Suche nach coolen, einzigartigen Erlebnissen, aber die Leute sind von Natur aus faul und wollen nicht der Brandstifter sein, der sie geschehen lässt. Sei dieser Brandstifter. Organisiere das Abendessen. Als einmalige Sache oder idealerweise als fortlaufendes, wöchentliches Event.

4. Freiwillige

Einer der am häufigsten verordneten (nicht-medizinischen) Ratschläge, den Menschen mit chronischen Depressionen erhalten, ist, sich ehrenamtlich zu engagieren.

Wenn wir uns abmühen, in unseren eigenen Gedanken ertrinken und uns unserer Einsamkeit schmerzlich bewusst sind, sind wir einfach zu sehr mit unseren eigenen Problemen beschäftigt.

Grübeln ist einer der schnellsten Wege, wie wir in unseren eigenen Gedanken versinken und Schmerz erfahren. Glaubst du, es ist ein Zufall, dass lange Einzelhaft eine der höchsten Formen der Bestrafung im Gefängnis ist?

„Denke daran, dass die glücklichsten Menschen nicht die sind, die mehr bekommen, sondern die, die mehr geben.“ – H. Jackson Brown Jr.

Befreie dich in deiner Gemeinde und engagiere dich auf eine Art und Weise, bei der du deine Gabe einsetzen kannst.

Du kannst Suppe in einer Suppenküche ausschenken. Oder du könntest dich als Big Brother für junge Männer engagieren. Oder du schenkst deine Zeit und Aufmerksamkeit einem Vergewaltigungshilfswerk, einem Tierheim oder einem Altersheim. Was auch immer du tust, stelle sicher, dass es für dich persönlich etwas bedeutet. Und gib dein Bestes, wenn du dort bist.

Wundere dich nicht, wenn du deinen Freiwilligendienst mit einem breiten, strahlenden Lächeln auf dem Gesicht verlässt.

Lies 10 versteckte Zeichen der Einsamkeit, die sagen, dass man einsamer ist, als man denkt

5-Wege-sich-sofort-weniger-einsam-zu-fuehlen

5. Werde Mitglied in regelmäßigen sozialen Clubs

Menschen, die mit Einsamkeitsgefühlen zu kämpfen haben, tun gut daran, sich von sozialen Gefäßen zu befreien, in denen sie regelmäßige Verpflichtungen haben. So kannst du zu einer Veranstaltung „Ja“ sagen, und du könntest sogar zu 52 Veranstaltungen im Jahr „Ja“ sagen (wenn es eine wöchentliche Gruppe wäre)!

Befreie dich von einer Interessengruppe, einer Hobbygruppe oder einer Frauen-/Männergruppe in deiner Nähe und verpflichte dich dazu.

Eines der wichtigsten Dinge, die ich vor drei Jahren für mich selbst getan habe, als ich mein soziales Leben verdoppelte, war der Beitritt zu einer wöchentlichen Männergruppe (die ich nun seit drei Jahren jede Woche besuche). Die Gewissheit, dass ich, egal wie einsiedlerisch meine Woche war, immer ein soziales Gefäß mit 15-20 Männern hatte, die mich kannten und sich um mich kümmerten, gab meinem Leben einen Auftrieb, den ich vorher nicht gespürt hatte.

„Es gibt Leute, die sind einfach sehr dynamisch, was das soziale Leben angeht, und das kann ziemlich verrückt sein, aber am Ende findest du Leute, die du magst.“ – Whit Stillman

Gibt es in deiner Gegend keine Männergruppen oder Interessengemeinschaften, die dich ansprechen? Hast du wirklich genau hingesehen? Na gut, ich vertraue dir. Wenn du nicht befreien konntest, wonach du gesucht hast, dann liegt es an dir, die Gruppe zu gründen, in der du am liebsten sein würdest. Wenn du das tust und ein paar Flyer in deiner Stadt aufhängst, werden dich deine Leute schon finden.

Denk daran, dass Gandhi einmal gesagt hat: „Sei der Männergruppenleiter, den du in der Welt sehen willst.“ Oder so ähnlich.

Das Ende der Einsamkeit, wie du sie kennst

Lange Rede, kurzer Sinn…

Weite dich auf andere aus. Sei der soziale Knotenpunkt, von dem du dir wünschst, dass es ihn in deiner Stadt gibt. Stecke Energie in diesen Bereich deines Lebens und es wird sich schneller auszahlen, als du denkst.

Schüre dein Feuer, so dass es so hell brennt, dass die Menschen gar nicht anders können, als es zu befreien.

Alles andere wird sich von selbst regeln.

Wenn du unter Einsamkeit leidest, kann es sich so anfühlen, als gäbe es kein Licht am Ende des Tunnels, aber das ist es auf jeden Fall. Die gute Nachricht ist, dass man mit der Einsamkeit kämpfen kann und dass du definitiv als Sieger daraus hervorgehen kannst. Du bist ein gesunder, erfolgreicher und ganzer Mensch und du verdienst das Beste, was das Leben zu bieten hat. Warum sollte dich die Einsamkeit davon abhalten, dein bestmögliches Leben zu leben?

Wenn du mehr über das Gefühl der Einsamkeit wissen willst, schau dir dieses Video an:

Autor

  • Ich bin Künstler und Schriftsteller und arbeite derzeit an meinem ersten Roman. Ich bin auch ein begeisterter Blogger, mit großem Interesse an Spiritualität, Astrologie und Selbstentwicklung.

Folge uns auf den Social Media

©Wie Sie Liebt 2022 | Privacy Policy, Impressum,