Skip to Content

10 Anzeichen dafür, dass deine psychische Gesundheit endlich auf dem Weg der Besserung ist

10 Anzeichen dafür, dass deine psychische Gesundheit endlich auf dem Weg der Besserung ist

Sharing is caring!

Die Bewältigung einer psychischen Krankheit oder generell die Verbesserung deiner psychischen Gesundheit kann einige Zeit und Mühe erfordern. Wenn du dir über deine Genesung unsicher bist, findest du hier ein paar Anzeichen dafür, dass sich deine psychische Gesundheit verbessert und du zu deinem normalen Selbst zurückkehrst.

Das Leben mit einer psychischen Krankheit ist eine Herausforderung

Probleme mit der psychischen Gesundheit können sich nicht nur auf unsere Gedanken, Gefühle, Stimmung und unser Verhalten auswirken, sondern auch auf unsere Fähigkeit, im alltäglichen Leben zu funktionieren, zu lernen, zu arbeiten, Beziehungen zu pflegen und für uns selbst zu sorgen. Wenn wir uns nicht darum kümmern, können psychische Probleme unser Leben auf Dauer ernsthaft beeinträchtigen.

Die Forschung zeigt, dass eine gute psychische Gesundheit es uns ermöglicht, eine Reihe von menschlichen Gefühlen zu erleben, unsere Fähigkeiten zu erkennen, mit alltäglichen Stressfaktoren umzugehen, produktiv zu arbeiten und einen Beitrag zu unserer Gemeinschaft zu leisten. Sie ist auch dadurch gekennzeichnet, dass es keine psychischen Krankheiten gibt“, erklärt eine Studie aus dem Jahr 2015. Psychische Erkrankungen können jedoch unser Denken, Fühlen und Verhalten verändern und zu Stress und Funktionsstörungen führen.

Leider haben fast alle von uns alltäglich mit Problemen der psychischen Gesundheit zu kämpfen. Es gibt verschiedene Arten von psychischen Störungen, wie Depressionen, Angstzustände, Zwangsstörungen und andere, von denen einige leicht, andere schwerwiegend sind. „Menschen, die eine psychische Krankheit haben, sehen nicht unbedingt so aus, als ob sie krank wären, vor allem, wenn ihre Krankheit leicht ist. Andere Menschen können deutlichere Symptome wie Verwirrung, Unruhe oder Rückzug zeigen“, heißt es in einem Forschungsbericht. Unabhängig davon können dir Therapie und Selbsthilfestrategien nicht nur bei der Überwindung einer psychischen Erkrankung helfen, sondern auch bei der Verbesserung deines psychischen Wohlbefindens im Allgemeinen.

Verwandt: 12 Anzeichen für häufige Geisteskrankheiten, die du niemals ignorieren solltest

Wird deine psychische Gesundheit besser?

Ganz gleich, ob du mit Stress, Angstzuständen, Depressionen oder anderen psychischen Krankheiten zu kämpfen hast oder einfach nur versuchst, dich mental besser und positiver zu fühlen, es kann einige Zeit und Mühe kosten, um zu heilen und zu genesen. Da es jedoch keine konkrete Methode gibt, um zu messen, wie weit deine Heilung fortgeschritten ist, kann das oft verwirrend sein und dich unnötig gestresst und ängstlich machen. Das kann sich auch auf das Ergebnis deiner Behandlung, deine Selbstfürsorge und den Verlauf deiner Genesung auswirken. Wie kannst du also wissen, ob du dich geistig und emotional tatsächlich erholst?

Obwohl es schwierig sein kann, ohne eine professionelle Diagnose genau zu erkennen, ob du dich von einer psychischen Krankheit erholst, gibt es einige Anzeichen dafür, die dir helfen können, zu erkennen, ob sich deine psychische Gesundheit allgemein verbessert. Hier sind einige häufige, aber unauffällige Anzeichen dafür, dass du dich erholst, geheilt bist und eine gute psychische Gesundheit hast.

1. Weniger Wut und Reizbarkeit

Studien machen deutlich: „Stimmungsschwankungen sind weit verbreitet und ein wichtiges Merkmal verschiedener psychiatrischer Störungen.“ Die Bewältigung von übermäßigem Stress, Angstzuständen oder Depressionen kann oft zu chronischer Reizbarkeit, Stimmungsschwankungen und Wutausbrüchen führen. Psychisch ungesund zu sein, kann uns emotional instabil machen und zu unnötigen und extremen Reaktionen führen, die unsere sozialen und persönlichen Beziehungen beeinträchtigen können. Außerdem können Stimmungsschwankungen, die mit Stress und Depressionen einhergehen, unsere Fähigkeit beeinträchtigen, klar zu denken, Situationen richtig einzuschätzen und angemessen zu reagieren.

Wenn du dich jedoch davon befreit hast, deine Gefühle besser unter Kontrolle zu haben, weniger reizbar oder wütend zu sein, dann ist das sicherlich ein deutliches Zeichen für deine Genesung. Wenn du dich von deinen psychischen Problemen erholst, entwickelst du mehr Geduld, Einfühlungsvermögen und Mitgefühl und fühlst dich weniger von äußeren Faktoren getriggert. Du reagierst eher vernünftig als aggressiv. Jetzt hast du deine Stimmungen besser unter Kontrolle und fühlst dich vernünftiger, freundlicher und positiver.

Verwandt: Wusstest du, dass häufige Wutausbrüche oder Reizbarkeit mit Depressionen zusammenhängen? Überrascht?

2. Mehr Interesse an Aktivitäten

Wenn wir mit psychischen Problemen zu kämpfen haben, fehlt uns oft das Interesse an verschiedenen Aktivitäten, egal ob es sich um unsere berufliche Arbeit, die Hausarbeit oder um Freizeitaktivitäten handelt, die wir früher gerne gemacht haben. Das macht es uns schwer, angenehme Aktivitäten zu genießen, da wir von depressiven Stimmungen und Gedanken beeinflusst werden. Aber sobald der Genesungsprozess beginnt, fängst du an, alltägliche Aktivitäten mehr zu genießen. Du befreist dich von deiner Arbeit, verbringst mehr Zeit mit deiner Familie, gehst öfter spazieren, hast wieder Spaß am Essen und unterhältst dich sogar gerne mit Nachbarn beim Einkaufen. Das Befreien von Aktivitäten, Hobbys und Leidenschaften ist ein Zeichen für eine positive Einstellung und ein Anzeichen für die Genesung von einer psychischen Erkrankung.

3. Besseres Funktionieren im alltäglichen Leben

In einer Studie aus dem Jahr 2005 heißt es: „Psychische Störungen wirken sich auf mehrere Bereiche des alltäglichen Lebens aus und führen zu erheblichen Einschränkungen im persönlichen und sozialen Leben, aber auch zu dramatischen Einschnitten bei der Arbeitsproduktivität.“ Menschen, die mit übermäßigem Stress, Angstzuständen oder Depressionen zu kämpfen haben, erleben häufig Funktionsbeeinträchtigungen, die sich auf verschiedene Aspekte ihres Lebens auswirken können. Aber wenn du auf dem Weg der Besserung bist, verbessert sich deine Fähigkeit zu funktionieren und alltägliche Aktivitäten zu erledigen. Es fällt dir leichter, dich um dich selbst zu kümmern, mit anderen zu interagieren, zur Arbeit zu gehen, Hausarbeiten zu erledigen und sogar das Kochen zu genießen. All das sind Anzeichen dafür, dass du Fortschritte machst.

4. Mehr soziale Interaktionen

Studien zeigen, dass die Qualität, Quantität und Struktur unseres sozialen Netzwerks sowie die emotionale Bewertung von Beziehungen einen erheblichen Einfluss auf unsere psychische Gesundheit haben können. Soziale Isolation ist ein Symptom und Prädiktor für psychische Erkrankungen. Wenn wir psychisch ungesund sind, neigen wir dazu, uns zurückzuziehen und uns von anderen zu isolieren, sogar von unseren Liebsten. Wenn wir jedoch anfangen, uns besser um unseren Gedanken zu kümmern, öffnen wir uns letztlich auch wieder für andere. Wenn du dich also davon befreist, mit anderen zusammen zu sein, an gesellschaftlichen Veranstaltungen teilzunehmen oder dich einfach mit deinen Lieben zu unterhalten, dann ist das ein Zeichen dafür, dass es dir besser geht.

5. Spaß an der Arbeit

Untersuchungen zeigen, dass übermäßiger Stress oft dazu führt, dass man sich ausgebrannt, leer und erschöpft fühlt und dem Arbeitsdruck nicht mehr gewachsen ist. Depressionen sind die häufigste psychische Erkrankung, die mit Arbeitsstress in Verbindung gebracht wird, weil man sich chronisch überlastet fühlt, Konflikte mit Kollegen hat, Fristen einhält, unterfordert ist usw. Ein Workaholic zu sein, kann das Ganze noch verschlimmern.

Infolgedessen nimmst du mehr Urlaub, deine Leistung und Produktivität leidet und du denkst darüber nach, zu kündigen. Sobald du aber anfängst, deine psychische Gesundheit zu verbessern, sei es durch eine Therapie, Medikamente oder Bewältigungsstrategien, befreist du dich von deiner Arbeit und findest sie sinnvoll. Du gehst gerne wieder zur Arbeit, interagierst mit deinen Kolleg/innen und arbeitest mit Teams zusammen. Du nimmst nicht nur deine Arbeit in die Hand, sondern auch dein Leben.

Verwandt: 22 Tipps zur Verbesserung der mentalen Gesundheit am Arbeitsplatz

6. Weniger stressen

Sich überfordert, frustriert und gestresst zu fühlen, ist ein häufiger Prädiktor für psychische Gesundheitsprobleme. Alltägliche Stressfaktoren werden „zunehmend als wichtige Risikofaktoren für die psychische Gesundheit anerkannt“, erklärt eine Studie aus dem Jahr 2015. Wenn wir uns niedergeschlagen fühlen, haben wir das Gefühl, unzulänglich zu sein, nicht zurechtzukommen und das Gewicht der Welt auf unseren Schultern zu spüren. Eine gute psychische Gesundheit zeichnet sich jedoch dadurch aus, dass du dich entspannt fühlst und die Kontrolle über deine Gedanken, Gefühle, Stimmungen und dein Verhalten hast. Wenn du dich also weniger gestresst oder überwältigt fühlst und bereit bist, die Herausforderungen des Lebens auf positive Weise zu meistern, dann lichtet sich der Nebel in deinem Gedanken und du bewegst dich auf ein sonniges Wetter zu.

7. Besserer Schlaf

Es gibt deutliche Hinweise darauf, dass Schlafprobleme ein häufiges Symptom psychischer Erkrankungen sind. Während Schlaflosigkeit, Schlafentzug oder Schlafmangel unsere kognitiven Funktionen, unser Gedächtnis und unser geistiges Wohlbefinden stark beeinträchtigen können, wird übermäßiger Schlaf, auch bekannt als Hypersomnie, ebenfalls mit psychischen Problemen in Verbindung gebracht. Wenn sich deine Schlafqualität, dein Schlafmuster und dein Schlafplan verbessern und du dich nach dem Aufwachen ausgeruht fühlst, bedeutet das, dass sich dein geistiges und emotionales Wohlbefinden verbessert. Die Forschung zeigt, dass ein besserer Schlaf tatsächlich zu einer besseren psychischen Gesundheit führen kann.

8. Der Appetit verbessert sich

Appetit– und Gewichtsveränderungen sind einer der häufigsten diagnostischen Hinweise auf psychische Störungen, wie z. B. eine schwere depressive Störung. Studien haben einen Zusammenhang zwischen Ernährung und psychischer Gesundheit befreien können, da psychische Erkrankungen zu Ernährungsmängeln führen können. Wenn du mit dem Vollfressen oder Unterfressen aufhörst und dich mehr auf eine nährstoffreiche Ernährung konzentrierst, bedeutet das, dass du begonnen hast, deine psychischen Probleme zu überwinden. Wenn du unter Appetitlosigkeit leidest, wirst du Essen wieder genussvoller und attraktiver finden, während du bei Vollfressen in der Lage sein wirst, süchtig machenden Lebensmitteln zu widerstehen und sauber zu essen.

9. Positives Selbstbild

Die Forschung zeigt, dass ein geringes Selbstwertgefühl bei einer Vielzahl von psychiatrischen Erkrankungen wie Angstzuständen, Depressionen, Persönlichkeitsstörungen und Selbstmordgedanken eine Rolle spielt. Laut einer Studie aus dem Jahr 2003 leiden alle Psychiatriepatienten in gewissem Maße unter einem geringen Selbstwertgefühl.

Aber wenn du aufhörst, dich ständig erbärmlich, schrecklich und wertlos zu fühlen, deinen negativen Gedanken nicht mehr nachgibst und ein stärkeres Selbstwertgefühl entwickelst, zeigt das, dass du mehr Licht und Liebe in dein Leben bringst. Es ist ein klares Zeichen dafür, dass du von einer negativen Einstellung zu einer positiveren übergehst. Studien zeigen, dass das Selbstwertgefühl eng mit der psychischen Gesundheit verbunden ist und ein hohes Selbstwertgefühl zu weniger Angstzuständen, Depressionen und Aufmerksamkeitsproblemen führt.

10. Erleichterung der Symptome

Du weißt es, wenn deine harte Arbeit zur Förderung deiner psychischen Gesundheit Früchte trägt und sich die Symptome deiner psychischen Erkrankung letztlich bessern. Auch wenn für eine genaue Beurteilung eine genaue Diagnose erforderlich sein kann, spürst du die Veränderungen in deinem Gedanken und deinem Herzen.

Du erkennst, dass die Therapie und die Medikamente eine positive Wirkung auf dich haben. Du spürst, dass die neuen Lebensarten und Selbsthilfestrategien zu wirken beginnen. Du erlebst die Symptome jetzt nicht mehr so stark wie noch vor ein paar Wochen. Du kannst deine Gefühle und Reaktionen besser regulieren. Du fühlst dich nicht mehr so ausgelaugt oder beeinträchtigt durch deine psychischen Probleme.

10-Anzeichen-dafuer-dass-deine-psychische-Gesundheit-endlich-auf-dem-Weg-der-Besserung-ist

Andere Anzeichen dafür, dass sich deine psychische Gesundheit verbessert

Abgesehen von den oben genannten Anzeichen gibt es noch einige andere Anzeichen dafür, wie gut du Fortschritte machst und die Symptome deiner psychischen Erkrankung abklingen –

  • Weniger Schübe und weniger Rückfälle
  • Verbesserte emotionale Intelligenz
  • Bessere Konzentration
  • Gesunde Libido oder Sexualtrieb
  • Höheres Energieniveau
  • Konzentration auf das Setzen und Erreichen von Zielen
  • Weniger emotionale Ausbrüche
  • Stärkere persönliche Grenzen
  • Größeres Selbstvertrauen
  • Bessere Körperpflege und Hygiene
  • Positive Verhaltensweisen
  • Stärkere und gesündere Beziehungen

Eine gute psychische Gesundheit ist der Schlüssel zu einem guten Leben

Die Abwesenheit von psychischen Erkrankungen ist eines der grundlegendsten Anzeichen dafür, dass es dir psychisch gut geht. Es gibt jedoch noch viele andere subtile Anzeichen, die uns helfen, eine positive psychische Gesundheit zu erkennen. Diese Anzeichen dafür zu kennen, kann dir helfen, zu verstehen, wie gut deine Bemühungen funktionieren und wie weit du dich entwickelt hast.

Es ist auch wichtig, dass du mit einer Fachkraft für psychische Gesundheit in Kontakt bleibst, um eine genaue medizinische Diagnose zu erhalten. Wenn du diese Anzeichen dafür erkennst, kannst du dich motivieren, an deinem Behandlungsplan und deinen Selbsthilfebemühungen festzuhalten, damit du dich vollständig von deinen psychischen Problemen erholen und auch anderen helfen kannst, besser zu leben.

 

Autor

  • Jeremias Franke

    Ich bin Künstler und Schriftsteller und arbeite derzeit an meinem ersten Roman. Ich bin auch ein begeisterter Blogger, mit großem Interesse an Spiritualität, Astrologie und Selbstentwicklung.

Folge uns auf den Social Media

Lennart

Sunday 31st of October 2021

Hey dear openminded friend,

I‘m really enjoying your article here. I would love to get in contact. I made profund experiences in a psychotic state of mind with ego death and would like to share to get a better understanding of myself. Would like to help you!

Greetings Lenni

©Wie Sie Liebt 2022 | Privacy Policy, Impressum,