Skip to Content

5 Gründe, warum das Spielen des Opfers nach der Trennung deine Heilung behindern wird

5 Gründe, warum das Spielen des Opfers nach der Trennung deine Heilung behindern wird

Sharing is caring!

Trennungen sind immer hart und schmerzhaft, und manchmal kann es sein, dass du dich nach einer Trennung in der Opferrolle siehst.

Sei ehrlich – spielst du nach deiner Trennung das Opfer?

Sicher, deine Person hat dich verlassen und du bist allein, am Boden zerstört, und das ist eine wirklich schreckliche Sache. Und vielleicht bist du davon überzeugt, dass deine Person eine schreckliche Person ist, die dich einfach verlässt, obwohl nichts Schlimmes passiert ist. Vielleicht redest du dir ein, dass du das Opfer in dieser Sache bist.

Ich will damit nicht sagen, dass du nicht überrumpelt und zutiefst verletzt wurdest – so ist das nun mal am Ende einer Beziehung. Aber ich behaupte, dass das, was man sich einredet, vielleicht gar nicht stimmt. Wenn du weiterhin das Opfer spielst und keine Verantwortung für das Ende deiner Beziehung übernimmst, wird es viel länger dauern, bis die Wunden verheilt sind.

Lass mich erklären, warum…

1. Du behältst deine Macht

Als mein Ex beschloss, dass er nicht mehr mit mir verheiratet sein wollte, war ich am Boden zerstört. Ich konnte nicht glauben, dass meine 18 Jahre währende Ehe vorbei war. Und glaub mir, der Drang, mich zusammenzurollen und aufzugeben, war groß. Und um ehrlich zu sein, tat ich das auch eine Zeit lang.

Doch dann fand ich eine Frau, die bereits eine Scheidung durchgemacht hatte, und sie veränderte mein Leben. Sie sagte mir, dass es wichtig sei, den Kopf hochzunehmen und herauszufinden, wie ich weitermachen könnte. Sie sagte mir, dass ich aus unserem Familienhaus ausziehen und alles, was mir wichtig war, mitnehmen sollte.

Sie ermutigte mich, einen Anwalt zu finden und einen Plan zu machen, wie ich weiter vorgehen wollte. Sie sollte mich ermutigen, mit meinen Kindern über das, was vor sich ging, zu reden und ehrlich zu sein. Und sie ermutigte mich, mich zu lieben, auch wenn mein baldiger Ex das nicht mehr tat.

Lies 7 Wichtige Dinge, die du über die Heilung nach einer Scheidung oder Trennung wissen musst

Diese Dinge, die sie mir beibrachte, waren die besten Dinge, die ich je gelernt habe. Ich wollte mehr als alles andere einfach aufgeben. Stattdessen habe ich mir genau überlegt, wie mein Leben aussehen soll und wie ich es erreichen kann, und ich habe mich auf den Weg gemacht, genau das zu tun.

Ich fand einen Therapeuten und einen Anwalt und definierte mit ihrer Hilfe, wer ich war und wie ich den Rest meines Lebens gestalten wollte. Statt darauf zu warten, dass mein Ex die Scheidung einreicht, tat ich es selbst. Ich setzte mich während der Scheidungsverhandlungen für mich selbst ein und bekam, was ich brauchte, um weiterzukommen und sicher zu sein. Ich habe viele Stunden damit verbracht, mit meinen Kindern über die Geschehnisse zu sprechen, damit auch sie verstehen und weitermachen konnten.

Indem ich all diese Dinge tat, indem ich mich nicht hinlegte und meinen Ex über mich herfallen ließ, indem ich mich nicht selbst bemitleidete, weil er mich im Stich ließ, indem ich ihm nicht die Schuld für alles gab, sondern meinen eigenen Anteil an der Scheidung verstand, konnte ich meine Macht behalten und das bekommen, was ich brauchte, um vorwärts zu kommen und glücklich zu sein.

2. Du wirst in der Lage sein, eine Veränderung zu machen.

Als ich mit meinem Therapeuten darüber arbeitete, was in meiner Ehe geschehen war, lernte ich viel über mich selbst und meine Rolle bei ihrem Scheitern.

Gleich nachdem mein Mann mich verlassen hatte, verbrachte ich viel Zeit damit, wütend auf ihn zu sein, weil er weggegangen war, ohne sich darum zu bemühen, unsere Ehe zu beheben. Wir hatten eine Familie, eine gemeinsame Geschichte und hatten ein Eheversprechen gemacht, und er war einfach weggegangen.

Mit der Zeit konnte ich jedoch erkennen, dass ich zwar nicht von unserer Ehe wegging, aber eine Rolle bei ihrem Scheitern spielte.

Ich wusste, dass ich schon lange unglücklich war und diese Unzufriedenheit nicht auf produktive Weise zum Ausdruck gebracht hatte. Ich habe nur geschmollt und geschwiegen und auf eine Veränderung gehofft, die aufgrund der mangelnden Kommunikation zwischen uns nie eintreten würde. Ich habe nie mit meinem Mann darüber gesprochen, was ich fühlte, sondern mich nur bei meinen Freunden beschwert. Ich ging davon aus, dass er immer mit mir zusammen sein würde, egal wie ich ihn behandelte.

Keines dieser Dinge war in Ordnung.

Mein Ex trug natürlich die Hälfte der Schuld am Scheitern unserer Ehe, aber die Opferrolle zu spielen und vergeblich darauf zu warten, dass er die Verantwortung für seinen Teil übernimmt, hat mich nur noch wütender gemacht. Dann wurde mir klar: Ich kann ihn nicht ändern, aber ich kann mich ändern.

Also tat ich es. Ich machte mich auf den Weg, um alles über mich selbst zu lernen und alles darüber, wie eine gesunde Beziehung aussieht. Ich lernte über die Bedeutung von Kommunikation, Ehrlichkeit, Einfühlungsvermögen und Vergebung. Ich lernte, dass ich in einigen (allen) dieser Dinge in meiner Ehe nicht so gut war und dass ich etwas ändern musste.

Und das habe ich getan. Jetzt bin ich in einer gesunden Beziehung, in der ich die Fähigkeiten, die ich gelernt habe, praktisch üben kann, statt das Opfer zu spielen. Wie glücklich bin ich?

Hätte ich weiter das Opfer gespielt, erwartet, dass er sich ändert, und die Verantwortung für das, was geschehen ist, übernommen, wäre ich nie dahin gekommen, wo ich heute bin.

3. Du wirst deine Gefühle unter Kontrolle haben.

Wenn du nicht das Opfer spielst, behältst du nicht nur die Kontrolle über deine Gefühle, sondern auch darüber, wie sich deine Beziehung zu deinem Ex entwickelt.

Ich habe eine Kundin, die sich ständig per SMS und Telefon bei ihrem Ex meldet, um herauszufinden, was in ihrer Beziehung geschehen ist und was sie tun kann, um die Dinge zu beheben. Sie beschimpft ihn, weil er sie verlassen hat, und stellt seinen Wert als Mensch in Frage, während sie ihn anfleht, sie zurückzunehmen.

Zuerst ließ er sich auf sie ein, aber schließlich blockte er sie ab, weil er ihre Wut und ihr Selbstmitleid nicht mehr ertragen konnte. Er respektierte sie nicht mehr als Person und war froh, das mit all ihren Freunden teilen zu können.

Lies 5 Toxische Gedanken, die dich davon abhalten, über deinen Ex hinweg zu kommen

Ich habe mit meiner Klientin daran gearbeitet, dass sie aufhört, sich an ihren Ex zu wenden, dass sie ihre Rolle am Ende ihrer Beziehung akzeptiert und dass sie erkennt, dass Betteln und Schimpfen die Dinge schlechter und nicht besser macht. Dass die Art und Weise, wie sie auf ihn zuging und immer wieder abgewiesen wurde, ihre Beziehung zu sich selbst beschädigte und ihre Heilung behinderte.

Wenn du dich also bei dem Versuch wiederfindest, deinem Ex die Hand zu reichen, und dich dabei von Gefühlen und Selbstverachtung überwältigt fühlst, dann halte einen Moment inne und komm mit der Realität in Kontakt. An deiner Beziehung waren zwei Menschen beteiligt und an ihrem Ende auch.

Halte deinen Kopf hoch, bewahre deinen Stolz, erniedrige dich nicht vor ihm und du wirst dich besser über dich selbst fühlen und viel schneller heilen.

Warum-das-Opfer-Spiel-nach-einer-Trennung-deine-Heilung-behindert

4. Es wird leichter sein, die nächste Person zu finden.

Ich weiß nicht, wie es dir geht, aber ich hatte schon Dates, bei denen die Männer über ihre Ex-Frauen und ihre schrecklichen Erlebnisse sprachen und darüber, wie sie benutzt, missbraucht und verstoßen wurden.

Ein Mann sprach eine ganze Stunde lang darüber, wie schrecklich seine Frau war und wie sie ihm immer sagte, er sei zu voreingenommen und wie dumm sie deshalb sei. Er drehte sich tatsächlich zu mir um und sagte: „Du kennst mich jetzt seit einer Stunde, du weißt, wie urteilsfrei ich bin.“

Das war das einzige Date, aus dem ich fast ausgestiegen wäre.

Ich will damit sagen: Wenn du nach deiner Trennung nicht mehr das Opfer spielst, wirst du nicht nur selbstbewusster, sondern auch viel attraktiver für einen potenziellen Partner sein.

Das Selbstvertrauen, das sich daraus ergibt, dass du kein Opfer mehr bist, ist sehr sexy, aber es ist auch sehr sexy, wenn du nicht stundenlang darüber redest, wie sehr dir Unrecht getan wurde und wie zerbrochen du deswegen bist. Wer will sich schon mit jemandem einlassen, der von jemand anderem zerbrochen wurde?

Nimm also die Macht von deinem Ex zurück und erkenne deine Rolle bei dem, was geschehen ist. Wenn du das akzeptieren kannst, bist du in einer viel besseren Verfassung, um jemanden zu finden und dich wieder zu verlieben.

5. Du wirst die Trennung gewinnen.

Meine Millennial-Tochter und ihre Freunde haben diesen Begriff für mich übersetzt – dass die erste Person, die nach einer Trennung glücklich ist, „gewinnt“.

Mit diesem Gedanken im Hinterkopf, lass uns über die Person sprechen, die das Opfer spielt. Die Person, die auf der Couch liegt, Eiscreme isst und nie duscht. Die Person, die mit jedem, der ihr zuhört, darüber spricht, dass ihr Unrecht getan wurde. Die Person, die ihre Ex immer und immer wieder anruft und um eine zweite Chance bittet. Die Person, die sich selbst dafür hasst, zurückgelassen worden zu sein.

Lies Wie man nach einer Trennung aufhört zu trauern

Glaubst du, dass du wirklich glücklich bist, wenn dein Leben so aussieht? Glaubst du, dass die Menschen um dich herum dich als glücklich ansehen werden? Glaubst du, dein Ex wird es bereuen, dich verlassen zu haben? Ich denke, die Antwort auf all diese Fragen ist nein.

Also, nimm den Kopf hoch und schau nach vorne und nicht zurück. Sei entschlossen, nicht das Opfer zu spielen, sondern in deinem Leben nach vorne zu schauen und das Glück zu finden, das du suchst. Lass dich nicht von einem Ex zurückhalten. Und stell dir ihre Gesichter vor, wenn sie sehen, dass du glücklich und schön bist und ein erfülltes Leben ohne sie lebst. Dann hast du offiziell „gewonnen“!

Nach einer Trennung das Opfer zu spielen, ist nicht ungewöhnlich.

Wenn das Herz leidet, wird das Gehirn alles tun, um den Schmerz zu lindern. Die Opferrolle zu spielen kann dir helfen, den Schmerz zu lindern, weil du glaubst, dass du nicht schuld bist und wenn du jemand anderem die Schuld geben kannst, kann der Schmerz vorübergehend gelindert werden.

Ich glaube jedoch, dass du dich kurzfristig besser fühlen könntest, wenn du nach der Trennung weiter das Opfer spielst, aber auf lange Sicht wirst du nicht geheilt werden. Auf lange Sicht wirst du in diesem Mühlrad aus Selbstmitleid und Schuldzuweisungen feststecken und keine Chance haben, ein glückliches Leben zu führen.

Also, erhebe dich von deiner Couch des Selbstmitleids und hole dir deine Macht zurück. Sieh dir deine Rolle beim Scheitern deiner Beziehung genau an und sei entschlossen, etwas daran zu ändern. Behalte die Kontrolle über deine Gefühle, damit sie dich nicht beherrschen, und vertraue darauf, dass dein nächster Mensch gleich um die Ecke ist.

Am wichtigsten ist es zu wissen, dass du stärker und selbstbewusster wirst, wenn du die Opferrolle loslässt, Verantwortung übernimmst und eine Veränderung machst, was bedeutet, dass du ein wirklich glückliches Leben führen kannst.

Ich weiß es, weil ich es getan habe und heute bin ich glücklich. Richtig glücklich.

5-Gründe-warum-das-Spielen-des-Opfers-nach-der-Trennung-deine-Heilung-behindern-wird

 

Wenn Sie mehr darüber wissen wollen, wie es für Sie schädlich sein kann, nach Ihrer Trennung das Opfer zu spielen, schauen Sie sich dieses Video unten an:

Autor

  • Ilse Dietrich

    Ilse ist eine Lifestyle-Bloggerin und eine Influencerin. Sie hat vielen Menschen durch ihre Artikel zur Selbstverbesserung geholfen. Sie liebt es, Bücher zu lesen und neue Orte zu erkunden. Mir macht es Spaß, über eine Reihe von Themen zu forschen - Wissenschaft, Psychologie und Technologie. Sie glaubt, dass Ihr Verstand das größte Werkzeug ist, das man je brauchen wird. Es scheint, dass es auch weiterhin ihr Erfolgsgeheimnis ist.

Folge uns auf den Social Media

©Wie Sie Liebt 2022 | Privacy Policy, Impressum,