8 Arten von Kindheitstraumata und wie du sie besiegst und heilst

Missbrauch
👇

Die Kindheit ist eine entscheidende Stufe in unserer Entwicklung, und die Erfahrungen, die wir in dieser Zeit machen, prägen unsere Persönlichkeit und unsere Weltanschauung in vielerlei Hinsicht.

Leider können manche Kindheitserlebnisse traumatisch sein und tiefe emotionale Narben hinterlassen. Es gibt acht Arten von Kindheitstraumata, die einen tiefgreifenden Einfluss auf die Entwicklung eines Kindes und sein späteres Leben haben können.

Lies auch:

Eine traumatische Kindheit kann erhebliche langfristige Auswirkungen auf das geistige, körperliche und emotionale Wohlbefinden eines Menschen haben, die bis weit ins Erwachsenenalter hinein anhalten können. Die Verletzungen, die jemand in seiner Kindheit erlitten hat, können schließlich sein ganzes Leben bestimmen, einschließlich seiner Entscheidungen, Beziehungen und Werte.

Bevor wir uns mit den verschiedenen Arten von Kindheitstraumata befassen, ist es wichtig zu wissen, was genau ein Kindheitstrauma ist.

Was ist ein Trauma in der Kindheit?

Als Kindheitstrauma bezeichnet man Erlebnisse, die bei Kindern emotionalen Schmerz und Kummer verursachen und oft langfristige negative Auswirkungen auf ihre körperliche, emotionale und geistige Gesundheit haben.

Sie können tiefgreifende Auswirkungen auf das sich entwickelnde Gehirn eines Kindes haben und sein Verhalten, seine Beziehungen und sein allgemeines Wohlbefinden beeinträchtigen. Kinder, die ein Trauma erlebt haben, können Bewältigungsmechanismen entwickeln, die ihre Fähigkeit, im Alltag zu funktionieren, beeinträchtigen können.

Sie können zum Beispiel hypervigilant werden, leicht triggern oder Schwierigkeiten haben, ihre Gefühle zu regulieren.

Jüngere Kinder können Probleme beim Schlafen und Essen haben oder in ihrem Verhalten zurückfallen, während ältere Kinder riskante Verhaltensweisen an den Tag legen oder Schwierigkeiten haben, echte, gesunde und enge persönliche Beziehungen aufzubauen.

Es ist wichtig zu verstehen, dass ein Kindheitstrauma jedes Kind treffen kann, unabhängig von seiner Herkunft oder seinem sozialen Status. Traumata können in jedem Umfeld auftreten, sei es zu Hause, in der Schule oder in der Gemeinde. Kinder, die Armut, Gewalt oder Drogenmissbrauch ausgesetzt sind, können ein höheres Risiko haben, ein Trauma zu erleben.

Jetzt wollen wir herausfinden, welche Arten von Kindheitstraumata es gibt oder was die verschiedenen Arten von Kindheitstraumata sind.

8 Arten von Kindheitstraumata

1. Körperliche Misshandlung

Körperliche Misshandlung ist eine der sichtbarsten und bekanntesten Formen von Kindheitstraumata. Sie beinhaltet die absichtliche Anwendung von Gewalt, um einem Kind Schaden oder Verletzungen zuzufügen, z. B. durch Schlagen, Treten, Schütteln oder Verbrennen. Körperliche Misshandlung kann von Eltern, Betreuungspersonen oder anderen Erwachsenen im Leben eines Kindes verübt werden.

Kinder, die körperlich misshandelt werden, sind gefährdet, eine Reihe von psychischen Problemen zu entwickeln, darunter Angstzustände, Depressionen und posttraumatische Belastungsstörungen (PTBS).

Sie können auch mit Schamgefühlen, Schuldgefühlen und geringem Selbstwertgefühl zu kämpfen haben und haben möglicherweise Schwierigkeiten, als Erwachsene gesunde Beziehungen aufzubauen.

Verwandt: Wie eine nicht liebende Mutter die Chance ihres Kindes auf Glück ruinieren kann

2. Sexueller Missbrauch

Sexueller Missbrauch ist jede sexuelle Aktivität oder jedes sexuelle Verhalten mit einem Kind, das nicht einvernehmlich oder für sein Alter und seine Entwicklungsstufe unangemessen ist.

Er kann sowohl körperlichen Kontakt wie Berührungen oder Penetration als auch berührungslose Formen des Missbrauchs wie den Kontakt mit Pornografie oder sexualisierter Sprache umfassen.

Die Auswirkungen von sexuellem Missbrauch auf die psychische Gesundheit eines Kindes können tiefgreifend und lang anhaltend sein. Kinder, die sexuell missbraucht wurden, haben ein erhöhtes Risiko, Depressionen, Angstzustände und PTBS zu entwickeln.

Sie können auch mit sexuellen Funktionsstörungen, Drogenmissbrauch und Selbstverletzungen zu kämpfen haben. Auch im Erwachsenenalter können sie Probleme haben, gesunde Beziehungen aufzubauen und in missbräuchlichen und dysfunktionalen Beziehungen zu enden.

3. Emotionaler Missbrauch

Dies ist eine der häufigsten Arten von Kindheitstraumata, die Kindern zugefügt werden.

Emotionaler Missbrauch ist jedes Verhalten, das das emotionale Wohlbefinden oder die Entwicklung eines Kindes beeinträchtigt. Das kann sowohl verbaler Missbrauch wie Beschimpfungen oder Beleidigungen als auch nonverbaler Missbrauch wie das Vorenthalten von Zuneigung oder Aufmerksamkeit sein.

Sie kann auch Manipulation, Herabwürdigung, Drohungen oder Einschüchterung des Kindes beinhalten.

Kinder, die in jungen Jahren emotional missbraucht werden, können ein negatives Selbstbild entwickeln und mit Angstzuständen, Depressionen und anderen psychischen Problemen zu kämpfen haben. Sie können auch Schwierigkeiten haben, gesunde Beziehungen zu knüpfen, und Vertrauensprobleme haben, die sich bis ins Erwachsenenalter fortsetzen.

Studien haben gezeigt, dass emotional missbräuchliches Verhalten zu Veränderungen im Gehirn von Kindern führt, die sich letztendlich als nachteilig für ihre emotionale und körperliche Entwicklung und Gesundheit erweisen können.

4. Dysfunktion im Haushalt oder in der Familie

Unter häuslicher Dysfunktion versteht man jede Situation, in der ein Kind familiären Konflikten, Drogenmissbrauch, psychischen Erkrankungen oder anderen Problemen ausgesetzt ist, die seine Entwicklung und sein Wohlbefinden beeinträchtigen können. Dazu können die Scheidung der Eltern, häusliche Gewalt, Drogenmissbrauch oder die Inhaftierung eines Elternteils gehören.

Kinder, die in einem gestörten Haushalt aufwachsen, können Angstzustände, Depressionen und andere schwere psychische Erkrankungen entwickeln. Sie leiden auch unter massiven Vertrauensproblemen, was dazu führt, dass sie nicht in der Lage sind, echte Beziehungen in einer Beziehung zu führen, sei es eine Freundschaft oder eine Liebesbeziehung.

Das Aufwachsen in einem dysfunktionalen Haushalt kann dich für den Rest deines Lebens verfolgen und zu Gefühlen von Wertlosigkeit, geringem Selbstwertgefühl und geringem Selbstvertrauen führen.

Verwandt: Die Dynamik einer dysfunktionalen Familie verstehen und 5 Wege, wie du dich davon erholst

5. Vernachlässigung oder Nachlässigkeit durch die Eltern

Ein Kind wird vernachlässigt, wenn seine Eltern oder Bezugspersonen es versäumen, es mit den grundlegenden Dingen des Lebens zu versorgen, wie Nahrung, Unterkunft, Kleidung und medizinische Versorgung. Die Vernachlässigung kann körperlich, emotional oder erzieherisch sein.

Körperliche Vernachlässigung kann zu Unterernährung, Krankheit und körperlichen Schäden führen. Emotionale Vernachlässigung kann zu einer mangelnden sozialen und emotionalen Entwicklung, einem geringen Selbstwertgefühl und Schwierigkeiten beim Aufbau gesunder Beziehungen führen. Vernachlässigung in der Erziehung kann zu schlechten schulischen Leistungen und eingeschränkten Möglichkeiten im späteren Leben führen.

Als Kind von den Eltern vernachlässigt zu werden, gehört zu den schrecklichsten, beängstigendsten und traumatischsten Dingen, durch die man im Leben gehen kann. Wenn die Menschen, die dich eigentlich vor sich selbst schützen und sich um dich kümmern sollten, dich am Ende wie Müll behandeln, kann das deinen Blick auf die Welt und auf dich selbst verändern.

Vernachlässigung ist eine der schlechtesten und heimtückischsten Arten von Kindheitstraumata, die es gibt.

6. Gewalt in der Gemeinschaft

Gewalt in der Gemeinschaft ist ein allgegenwärtiges und beunruhigendes Problem, das viele Menschen betrifft, die in städtischen oder innerstädtischen Gebieten leben. Dabei geht es um die Erfahrung von Gewalt oder Verbrechen in der Gemeinschaft, z. B. wenn man Zeuge oder Opfer eines körperlichen Angriffs, eines Raubüberfalls oder von Bandengewalt wird.

Kinder, die Gewalt in der Gemeinschaft erleben, können eine Reihe von negativen emotionalen und psychologischen Folgen erfahren. Sie können Angstzustände, Depressionen und eine posttraumatische Belastungsstörung (PTBS) entwickeln, die ihre sozialen, emotionalen und kognitiven Fähigkeiten erheblich beeinträchtigen können.

Kinder können auch Probleme haben, sich zu konzentrieren, zu schlafen und ihre Gefühle zu regulieren, was zu Problemen in der Schule, Schwierigkeiten beim Aufbau von Beziehungen mit anderen und mangelndem Engagement bei sozialen Aktivitäten führt.

Außerdem kann Gewalt in der Gemeinschaft langfristige Auswirkungen auf die Gesundheit und das Wohlbefinden von Kindern haben, wenn sie erwachsen werden.

Die Gewalterfahrung in der Kindheit wird mit einer Reihe von negativen gesundheitlichen Folgen in Verbindung gebracht, darunter chronische Krankheiten, Drogenmissbrauch und psychische Probleme.

7. Medizinisches Trauma

Medizinische Traumata können tiefgreifende Auswirkungen auf das körperliche, emotionale und psychische Wohlbefinden von Kindern haben und gehören zu den subtilen Arten von Kindheitstraumata, die langfristige Auswirkungen auf ihre Psyche haben können.

Ein medizinisches Trauma entsteht, wenn ein Kind eine schwere Krankheit oder Verletzung erleidet oder sich einem medizinischen Eingriff unterzieht, der schmerzhaft, beängstigend oder belastend ist. Dazu können chronische Krankheiten, Krankenhausaufenthalte, Operationen oder medizinische Behandlungen wegen einer lebensbedrohlichen Krankheit gehören.

Kinder, die ein medizinisches Trauma erleben, können eine Reihe von negativen emotionalen und psychologischen Folgen entwickeln. Sie können Angstzustände, Depressionen und sogar eine posttraumatische Belastungsstörung (PTSD) entwickeln.

Sie können auch Schwierigkeiten haben, gesunde Beziehungen zu knüpfen, insbesondere zu medizinischem Fachpersonal, und können mit Problemen in Bezug auf ihr Körperbild und ihr Selbstwertgefühl zu kämpfen haben.

Zusätzlich zu den emotionalen und psychologischen Auswirkungen kann ein medizinisches Trauma auch körperliche Folgen haben. Kinder können unter Schmerzen, Müdigkeit und anderen Symptomen leiden, die mit ihrer Krankheit oder Verletzung verwandt sind und die ihre Fähigkeit zur Teilnahme an schulischen und sozialen Aktivitäten beeinträchtigen können.

Sie können auch unter den Nebenwirkungen der medizinischen Behandlung leiden, wie z. B. Übelkeit, Haarausfall oder anderen Veränderungen ihres Aussehens.

8. Inhaftierung oder Inhaftierung eines Elternteils

Dies ist eine der Arten von Kindheitstraumata, über die nicht viel gesprochen wird und über die es in der Tat an Bewusstsein mangelt.

Die Inhaftierung eines Elternteils kann tiefgreifende und dauerhafte Auswirkungen auf Kinder haben. Sie verlieren nicht nur die regelmäßige Anwesenheit eines Elternteils, sondern sehen sich auch mit einer Reihe von Herausforderungen konfrontiert, die ihr psychisches und emotionales Wohlbefinden erheblich beeinträchtigen können.

Eine der größten Herausforderungen, mit denen Kinder inhaftierter Eltern konfrontiert sind, ist der Verlust des regelmäßigen Kontakts zu ihrem Elternteil.

Dieser Verlust kann vor allem für kleine Kinder verheerend sein, die nicht verstehen können, warum ihr Elternteil abwesend ist. Außerdem können sie sich verlassen und abgelehnt fühlen, was zu einem geringen Selbstwertgefühl und einem schwachen Selbstwertgefühl führen kann.

Kinder inhaftierter Eltern können sich auch mit sozialer Stigmatisierung und Diskriminierung konfrontiert sehen, was das Gefühl der Isolation und Scham noch verstärken kann. Dies kann zu weiteren psychischen Problemen und sozialem Rückzug führen. Außerdem können sie Schwierigkeiten haben, Autoritätspersonen zu vertrauen oder angemessene Grenzen zu verstehen, was zu Verhaltensproblemen und Konflikten mit Gleichaltrigen und Betreuern führt.

Wie kann man ein Kindheitstrauma überwinden?

Trotz all des Schmerzes, der Demütigung und der Qualen, die du durchgemacht haben könntest, gibt es glücklicherweise Wege, Kindheitstraumata zu überwinden und ein gesünderes und erfüllteres Leben zu führen.

Hier erfährst du, wie du mit einem Kindheitstrauma umgehen kannst:

1. Nimm professionelle Hilfe in Anspruch.

Eine Therapie zu machen, um ein Kindheitstrauma zu bewältigen, ist eine der besten Dinge, die du für dich tun kannst.

Eine Fachkraft für psychische Gesundheit kann dich beraten und unterstützen und dir helfen, Strategien zur Bewältigung deines Traumas zu entwickeln.

Es gibt verschiedene Therapieformen, die bei der Behandlung von Kindheitstraumata wirksam sein können, z. B. die kognitive Verhaltenstherapie, EMDR (Eye Movement Desensitization and Reprocessing) und die traumafokussierte Therapie.

2. Verbinde dich mit Menschen, die dich unterstützen.

Das ist eines der besten Dinge, die du für dich tun kannst, wenn du versuchst, ein Kindheitstrauma zu verarbeiten.

Es ist wichtig, dass du dich mit Menschen umgibst, die dich unterstützen, die deine Erfahrungen verstehen und bestätigen. Das können deine Freunde, Familienmitglieder und/oder Selbsthilfegruppen sein.

Der Kontakt zu anderen, die ein ähnliches Trauma erlebt haben, kann besonders hilfreich sein, um sich verstanden und unterstützt zu fühlen.

3. Bewältigungsmechanismen entwickeln.

Gesunde Bewältigungsmechanismen zu entwickeln ist wichtig, wenn du versuchst, ein Kindheitstrauma zu überwinden. Sie können lernen, ihre Trigger zu erkennen und Strategien zu entwickeln, um mit ihnen umzugehen, wie z.B. Achtsamkeitstechniken, tiefe Atemübungen oder Meditation.

Auch körperliche Aktivitäten wie Yoga oder Sport können dir helfen, Stress und Angstzustände zu bewältigen.

4. Praktiziere Vergebung.

Denjenigen zu vergeben, die ein Kindheitstrauma verursacht haben, kann ein schwieriger, aber starker Schritt zur Heilung von Kindheitswunden sein.

Vergebung bedeutet nicht, das Verhalten zu vergessen oder zu entschuldigen, aber sie kann dir helfen, Wut und Groll loszulassen und zu einem Ort der Heilung und des Wachstums zu gelangen.

5. Drücke deine Gefühle aus.

Deine Gefühle durch Schreiben, Kunst oder andere kreative Ausdrucksformen auszudrücken, kann dir bei der Verarbeitung und Bewältigung von Kindheitstraumata helfen.

Kreativer Ausdruck kann dir helfen, deine Gefühle auf eine sichere und vorurteilsfreie Weise zu erforschen, was zu mehr Selbstbewusstsein und Heilung führt.

6. Negative Überzeugungen hinterfragen.

Menschen, die ein Kindheitstrauma erlebt haben, können negative Überzeugungen über sich selbst, andere und die Welt haben. Diese Überzeugungen können ihre Gedanken und ihr Verhalten beeinflussen und zu einem Kreislauf des negativen Denkens führen.

Negative Überzeugungen in Frage zu stellen und sie durch positive und realistische zu ersetzen, kann ein starkes Mittel sein, um Kindheitstraumata zu überwinden.

7. Umarme das Positive.

Sich auf positive Erfahrungen und Gefühle zu konzentrieren, kann dir helfen, deine Denkweise zu ändern und eine positivere Perspektive einzunehmen.

Praktische Übungen in Dankbarkeit, Aktivitäten, die Freude bereiten, und der Umgang mit positiven Menschen können dir helfen, deine Kindheitswunden zu überwinden und zu heilen.

Mitnehmen

Die Überwindung eines Kindheitstraumas ist ein komplexer Prozess, der Geduld, Selbsteinfühlsamkeit und Unterstützung erfordert. Verschiedene Arten von Kindheitstraumata können unterschiedliche Auswirkungen auf den Einzelnen haben, aber eine Sache, die immer gleich bleibt, ist der Schmerz, durch den man geht.

Anzuerkennen, was du durchgemacht hast, und Schritte zur Heilung deiner Kindheitswunden zu unternehmen, ist der erste Schritt zu einem widerstandsfähigeren, mehr als glücklichen und positiven Leben.

Hattest du eine glückliche Kindheit, oder bist du jemand, der weiß, wie es sich anfühlt, durch ein Kindheitstrauma zu gehen und es zu überwinden? Lass uns in den Kommentaren wissen, was du darüber denkst!

Willst du mehr über die verschiedenen Arten von Kindheitstraumata wissen? Schau dir das Video unten an!

  • Klara Lang

    Hallo! Ich bin ein in Frankfurt ansässiger zertifizierter Life Coach und Vertreter mentaler Gesundheit. Ich bin jemand, der seinen Weg durch das Leben finden will. Ich lese gerne, schreibe auch und reise gerne. Ich würde mich als einen Kämpferin bezeichnen, eine Philosophin und Künstlerin, aber alles in allem, bin ich ein netter Mensch. Ich bin eine Naturbezogene Person, jedoch, sehr verliebt in Technologie, Wissenschaft, Psychologie, Spiritismus und Buddhismus.Ich arbeite mit allen Arten von Menschen, um ihnen zu helfen, von deprimiert und überwältigt, zu selbstbewusst und glücklich in ihren Beziehungen und in ihrer Welt, zu gelangen. Im Bereich meiner Interessen, sind auch die Kriegskunst und Horrorfilme. Ich glaube an positive Taten mehr, als an positives denken.

    Alle Beiträge ansehen