Skip to Content

Wie ist es, in einer toxischen Beziehung mit einem Narzissten zu sein?

Wie ist es, in einer toxischen Beziehung mit einem Narzissten zu sein?

Sharing is caring!

Der einzige Bewältigungsmechanismus eines Narzissten ist, zu missbrauchen. Das ist es, was sie tun. Du wirst dich wertlos fühlen, an dir selbst zweifeln und dich ständig schuldig fühlen. Das ist es, was narzisstischer Missbrauch aus dir macht. Du wirst ständig auf Eierschalen laufen und egal, was du tust, es wird nie genug sein. Die naheliegende Entscheidung und das Beste, was du für dich tun kannst, ist, dich von dem Narzissten zu trennen. Aber wir wissen es, manchmal ist die Realität nicht so einfach, wie es sich anhört, darüber zu schreiben.

Weißt du, wie es sich anfühlt, in einer toxischen Beziehung mit einem Narzissten oder einer Narzisstin zu sein? Hast du narzisstischen Missbrauch erlebt? Und kannst du dich an das erste Mal erinnern, als du wirklich gemerkt hast, dass etwas nicht stimmt? Es ist dieser Schmerz in deinem Bauch, diese eine verirrte Träne, die du nicht kontrollieren kannst, und wenn sie dir übers Gesicht kullert, brennt sie fast. Es ist, als ob dein Körper es irgendwie vor dir merkt.

Es ist dieses Gefühl, dass etwas fehlt oder nicht richtig ist. Also versuchst du, es herauszufinden. Also fängst du an zu denken und gehst alle offensichtlichen Möglichkeiten durch.

Bin ich hormonell bedingt?
Bin ich unvernünftig?
Sind meine Erwartungen einfach zu hoch?
Könnte es sein, dass ich zu viel über die ganze Sache nachdenke?

So sehr du dir auch das Hirn zermarterst, du bist dir nicht sicher. Du weißt es einfach, dass es etwas anderes ist. Etwas, das du nicht genau benennen kannst….wie ein Stück von dir, das sich anfühlt, als würde es fehlen oder irgendwie gehen.

Aber wie kann man einen ganzen Teil von sich selbst verlieren? Du könntest über dich selbst lachen, aber der Gedanke macht dich fast nostalgisch … aber auf eine nicht identifizierbare, schmerzhafte Art, die sich nicht logisch erklären lässt. Vielleicht hast du das Gefühl, dass es eine Art anderes Leben ist, das nach dir ruft. Du denkst, dass es vielleicht auf der Seelenebene liegt.

Du bist dir nicht sicher, ob du es mit narzisstischem Missbrauch in einer toxischen Beziehung zu tun hast? Mach diese Selbsteinschätzung zum narzisstischen Missbrauch und befreie dich jetzt davon.

Beziehung mit einem Narzissten/einer Narzisstin

1. Narzisstischer Missbrauch führt dazu, dass du dich selbst verlierst

Du hast das Gefühl, dass du in deinem eigenen Kopf lebst. Du bist so verinnerlicht, dass du sogar anfangen könntest, alles und jeden zu hassen. Du fängst an, alles zu durchschauen, und jeder erscheint dir künstlich. Ihr Leben erscheint klein und unbedeutend.

Ihre Probleme scheinen irgendwie unwirklich – sie sind so weit weg. Sie sind blind für deine Probleme und du kannst sie nicht einmal ansatzweise in Worte fassen, weil sie so unbedeutend klingen, wenn du sie laut sagst.

Aber du tust dein Bestes, um nach außen hin perfekt zu wirken und so zu tun, als ob alles in Ordnung wäre. Du solltest noch lächeln und so tun, als ob alles in Ordnung wäre.

2. Äußerlich perfekt, innerlich zerbrochen

Du pflegst eine perfekte Präsenz in den sozialen Medien, machst Fotos von deinem schönen Zuhause und deinen erfolgreichen Kindern. Du fühlst dich wie ein großer Betrüger, weil du versuchst, das Bild zu projizieren, das du in deinem Leben sehen willst, anstatt das zu zeigen, wie es hinter verschlossenen Türen wirklich aussieht.

Es ist, als ob die sozialen Medien dir eine gewisse Bestätigung geben, die du anderswo nicht bekommst. Dadurch fühlst du dich irgendwie besser, als wäre es okay, dass du mit all diesen inneren Konflikten zu kämpfen hast, weil du dieses perfekte Bild von deinem Leben projizierst.

Gleichzeitig droht der Narzisst in deinem Leben ständig damit, dich zu verlassen. Er droht damit, dich nicht mehr zu lieben, wenn du dich nicht nach seinem Willen richtest. Sie drohen damit, sich nicht mehr um dich zu kümmern, wenn du dich nicht anpasst. Wir werden einfach unser eigenes Leben leben, sagen sie dir. Mal sehen, wie dir das gefällt, sagen sie.

Apathie, Hirnnebel und kognitive Dissonanz bei narzisstischem Missbrauch

Es ist, als würdest du in einer Art Blase leben und nichts fühlt sich real an. Du bist dir nicht einmal sicher, ob DU real bist. Du bist erschöpft und so gut wie betäubt. Aber hin und wieder erinnert dich etwas an die Person, die du einmal warst, die lustige, alberne und leidenschaftliche Person, die der Narzisst aus dir herausgeprügelt zu haben scheint (zumindest gefühlsmäßig).

Und wenn das geschieht, wird diese Person, die du einmal warst, traurig. Dann fühlst du dich wütend und als wärst du letztendlich bereit zu gehen. Aber der beängstigende Gedanke an Veränderung bringt dich unweigerlich auf diesen dummen Weg, der dir vorgaukelt, dass die Dinge besser werden können.

Der Teil von dir, der Angst hat, ohne Netz zu springen, meldet sich wieder und sagt mir, dass du überreagierst und dass es nicht so schlecht ist, wie du denkst. Das ist das Problem mit der intermittierenden Verstärkung der Liebe des Narzissten, denn genau über dem Zeitpunkt, an dem du denkst, dass es vielleicht wirklich anders sein wird … bumm! Wieder ein Schlag ins Gesicht mit mehr Manipulation und Gedankenspielen.

Du erinnerst dich daran, dass die Definition von Wahnsinn darin besteht, immer wieder dieselben Zyklen und Verhaltensweisen zu wiederholen und dabei andere Ergebnisse zu erwarten. Und doch bist du hier. Du hast es satt, in einer Beziehung zu sein und dich damit abzufinden, dass du in Ordnung bist, obwohl du im Leben des Narzissten eindeutig weniger wichtig bist als irgendjemand oder irgendetwas anderes.

Deine kognitive Dissonanz ist jetzt stark ausgeprägt. Du dachtest immer, dass diese Beziehung ein Kampf zwischen uns und der Welt sein sollte. Ich und du, du und ich. Reiten oder sterben. Bedingungslose Akzeptanz des anderen. Du solltest es noch anbieten, aber du bekommst unweigerlich das Gegenteil zurück.

Was ist kognitive Dissonanz?

Kognitive Dissonanz ist eine Form von psychischem Stress oder Unbehagen, die geschieht, wenn du gleichzeitig zwei oder mehr widersprüchliche Überzeugungen, Ideen oder Werte vertrittst.

Lies: Was ist kognitive Dissonanz? Häufige Ursachen und wie man sie auflöst

Narzisstische Liebe ist einseitig und an Bedingungen geknüpft

Deine Beziehung mit einem missbrauchenden Narzissten wird immer bedingt und einseitig sein. Du bist es leid, nie genug zu sein. Du hast inzwischen genug davon, nicht genug zu sein. Du sagst immer, du wärst lieber allein als unglücklich … aber der Gedanke, alles zu verlieren, was du dir so hart erarbeitet hast, macht dir mehr Angst als die Vorstellung, den Mund zu halten und so zu tun, als ob du deinen Kindern ein gutes Leben ermöglichst.

Aber du stellst dir noch diese verrückte Frage: Soll ich wirklich die nächsten zig Jahre meines Lebens aufgeben, um unglücklich zu sein? Ist es nicht möglich, dass ich beides haben kann?

Doch während du in den kalten, gefühllosen Nachwehen eines weiteren Angriffs auf deine Persönlichkeit sitzt, sind deine Gedanken abgestumpft und vernebelt. Du kannst keinen vollständigen Gedanken fassen, während die scharfen, schneidenden Beleidigungen des Narzissten wieder und wieder in deinem Kopf abgespielt werden.

Dieser quälende Soundtrack wird von einer kleinen Stimme in deinem Hinterkopf begleitet, dem Teil von dir, der über den Missbrauch empört bleibt, dem langsam sterbenden Teil, der immer noch weiß, dass es nicht normal ist und sich daran erinnert, dass du etwas Besseres verdient hast. Dieser Teil von dir kontert leise die Beleidigungen und erinnert dich daran, dass sie alle Teil der Manipulationstaktik sind, die der Narzisst anwendet, um die Kontrolle zu gewinnen.

Das ist der Teil von dir, der genau weiß, dass ihr nicht in einer „gesunden“ Beziehung seid und dass du kaum eine Chance hast, diese Person erfolgreich zu ändern. Dieser Teil deines Gedankens rast und versucht, einen Plan zu entwickeln, um die Probleme zu beheben, die Flucht zu ergreifen oder zumindest wieder „normal“ zu werden.

Und das ist der Teil, der dir letztlich hilft, nicht nur zu existieren und zu überleben, sondern wirklich zu gedeihen und der Mensch zu werden, den du verdienst. Je länger du in einer toxischen Beziehung bleibst, je mehr du deine Wahrheiten verleugnest, um dem Zorn des Narzissten zu entgehen, desto leiser wird diese Stimme.

Verleugnung deiner Gefühle als Folge narzisstischen Missbrauchs

Wenn du deine Gefühle verleugnest, wenn du dir sagen lässt, dass du kein richtiger Mensch bist und dass du nicht zählst, fängst du an, so zu tun, als ob das wahr wäre. Du fängst an zu atmen und es zu glauben – du strahlst ein Vibes-Gefühl von „Ich bin nicht gut genug“ aus. Und du wirst minderwertig, weil du glaubst, dass du minderwertig bist.

Es ist schwer, glücklich zu sein, wenn jemand ständig alles kritisiert, was du sagst und tust. Es fühlt sich an, als würdest du ständig auf Eierschalen laufen. Und wenn du anfängst, ein Gespräch zu genießen, sei es mit dir oder mit jemand anderem, und sie dich unterbrechen, weil sie sich nicht für das interessieren, was du zu sagen hast, oder sie unterbrechen dich, weil derjenige, mit dem du sprichst, ihnen keine Aufmerksamkeit schenkt … nun … das ist emotional lähmend, um es mal so zu sagen.

Nur ein Mensch mit einem extrem hohen Selbstwertgefühl könnte das überhaupt überleben, denkst du, geschweige denn bei sich selbst bleiben, um zu glauben, dass er in der Welt einen Wert hat. Du brauchst jemanden, mit dem du reden kannst, aber du weißt nicht, wer es verstehen wird. Du lebst in einem ständigen Zustand der Entwertung. Aber warum?

Weil Menschen wie du und ich irgendwann während unserer toxischen Beziehungen und oft schon in der Kindheit lernen? Wir lernen, dass man sich Liebe verdienen muss. Wir lernen, dass unser Wert und unsere Wertschätzung bestenfalls an Bedingungen geknüpft sind – und das auch nur, wenn wir glauben, dass wir überhaupt welche haben. Menschen verletzen uns und unsere Seelen werden zerquetscht. Unser Selbst ist verloren.

Narzisstischer Missbrauch macht dich ungeliebt und wertlos

Wir vergessen, wer wir sind, oder wir haben es vielleicht nie gewusst. Wir lernen, dass Menschen nicht bedingungslos lieben, oder dass, wenn sie es doch tun, uns niemand für würdig befunden hat, diese Liebe zu empfangen. Was tun wir also? Wie gehen wir damit um?

Wir gehen auf Zehenspitzen und akzeptieren die Brosamen – wieder dieses ständige Bestärken – die Brosamen der Freundlichkeit und Zuneigung, die unser ganzes Leben lang unser Lebensunterhalt waren. Wir nehmen diese Brosamen an und sind dankbar dafür, denn wir glauben nicht, dass wir so viel verdient haben und können uns nicht vorstellen, wie es sich anfühlen muss, zu den Menschen zu gehören, die Menschen haben, die sie tatsächlich lieben.

Wir tun so, als ob wir glücklich wären. Unsere Gesichter lächeln, aber nicht unsere Augen.

Die meisten Menschen bemerken es nicht, und die, die es bemerken, machen, dass wir uns angegriffen fühlen. Sie sagen es, sie machen sich Sorgen über uns, sie stellen fest, dass wir anders sind als vorher. Und oft ist ihre Sorge echt. Aber egal, ob wir noch nicht bereit sind, es zu hören, oder ob wir befürchten, dass sie den Missbraucher in unserem Leben verärgern werden, wir schieben sie weg und hoffen, dass sie uns einfach in Ruhe lassen werden.

Denn ein weiterer Konflikt mit dem Narzissten wird uns umbringen, denken wir. Und diese Person, so sehr wir sie auch lieben, versteht einfach nicht wirklich, womit wir es zu tun haben, wenn es um unsere Beziehung mit dem Narzissten geht.

Warum narzisstischer Missbrauch dich auf Eierschalen laufen lässt und was das für dich bedeutet

Wir lernen, auf Eierschalen zu laufen, und können es vielleicht nicht erkennen, dass wir eigentlich so nett sind, weil wir insgeheim Angst haben, dass der Narzisst uns verlässt, so wie es alle anderen auch tun und getan haben, auf die eine oder andere Weise.

Wir haben Angst, dass uns alle verlassen oder auf andere Weise im Stich lassen. Also fangen wir an, zu nett zu allen um uns herum zu sein. Wir hören auf, über uns selbst zu sprechen, weil es die Leute nicht zu interessieren scheint und weil unsere Gefühle für jeden, mit dem wir sie geteilt haben, eine Last zu sein scheinen. Wir erlauben Menschen, uns zu missbrauchen, und flehen sie an, zu bleiben.

Wir akzeptieren es, weil wir insgeheim befürchten, dass sie die ganze Zeit recht hatten und wir in Wirklichkeit nicht liebenswert sind.

Wie-ist-es-in-einer-toxischen-Beziehung-mit-einem-Narzissten-zu-sein

Warum du bei der Genesung von narzisstischem Missbrauch noch einmal von vorne anfangen solltest

Ab und zu denken wir, dass wir uns ändern werden. Und wir wollen unser Leben ändern. Wir versprechen uns selbst, dass wir letztendlich anfangen werden, uns um uns selbst zu kümmern. Wir schwören uns, dass wir letztlich in unsere eigene Kraft kommen und anfangen werden, unsere Grenzen durchzusetzen – vielleicht zum ersten Mal in unserem Leben.

Wir denken, es ist an der Zeit, unserer Leidenschaft zu folgen und unser Leben wirklich zu LEBEN. Und manchmal gelingt es uns – wir machen tatsächlich Dinge geschehen. Manchmal schaffen wir es sogar zu gehen! Veränderungen werden immer deutlicher, und wir denken: „Das ist es! Ich habe alles herausgefunden!“

Letztlich sind wir glücklich. Wir sind an der Spitze der Welt! Manchmal scheitern wir aber auch. Wir vergessen, es zu versuchen, oder wir fühlen uns am Ende des Tages zu erschöpft. Oder wir… können es einfach nicht.

Aber lass mich dir etwas sagen. Manchmal braucht es mehr als einen Versuch. Manchmal sollst du noch einmal und noch einmal anfangen. Manchmal müssen wir neue Denkweisen lernen – und das immer wieder. Jedes Mal, wenn wir es vergessen, müssen wir alles neu lernen. Wir müssen uns daran erinnern, wer wir sind und was wir hier tun.

Der Narzisst tut immer sein Bestes, um uns vergessen zu machen, uns zu formen und zu dem Teil seiner selbst zu machen, den er will und gleichzeitig hasst und ablehnt. Und doch sollte uns diese kleine Stimme in uns selbst noch sagen, dass etwas nicht stimmt. Dass wir etwas Besseres brauchen und eigentlich auch verdienen.

Und weißt du, was? Diese kleine Stimme, deine Intuition, hat recht. Und sie erinnert dich daran, dass wir in Wahrheit nur dann wirklich scheitern, wenn wir aufhören anzufangen. Egal, wo man auf seiner Reise ist und egal, wie gut es einem geht, man kann immer wieder neu anfangen. Und das ist in Ordnung. Du bist völlig normal. Du solltest einfach noch einmal anfangen.

Gib dich nicht auf und höre noch auf diese kleine Stimme, dein Bauchgefühl – wie auch immer du es nennst – und höre genau hin. Es ist der Teil von dir, der die Wahrheit kennt, und es ist der Teil von dir, der dich aus dieser ganzen Sache herausholen und dir helfen wird, dein Leben dorthin zu bringen, wohin du es brauchst. Bist du bei mir?

Lies: Genesung von missbräuchlichen Beziehungen: Wie lange dauert es?

Unterstützung und Ressourcen zur Genesung von narzisstischem Missbrauch

Wenn du das Gefühl hast, dass du zusätzliche Hilfe und Unterstützung bei deiner Genesung von narzisstischem Missbrauch brauchst, solltest du dir eine traumainformierte Fachkraft suchen, die darin geschult ist, Menschen zu helfen, die mit der Überwindung von narzisstischem Missbrauch in toxischen Beziehungen zu tun haben.

Frage des Tages

Kannst du nachempfinden, wie es ist, mit narzisstischem Missbrauch in einer toxischen Beziehung umzugehen? Teile deine Gedanken, Ideen und Erfahrungen unten in den Kommentaren mit.

Autor

  • Hallo! Ich bin ein in Frankfurt ansässiger zertifizierter Life Coach und Vertreter mentaler Gesundheit. Ich bin jemand, der seinen Weg durch das Leben finden will. Ich lese gerne, schreibe auch und reise gerne. Ich würde mich als einen Kämpferin bezeichnen, eine Philosophin und Künstlerin, aber alles in allem, bin ich ein netter Mensch. Ich bin eine Naturbezogene Person, jedoch, sehr verliebt in Technologie, Wissenschaft, Psychologie, Spiritismus und Buddhismus.Ich arbeite mit allen Arten von Menschen, um ihnen zu helfen, von deprimiert und überwältigt, zu selbstbewusst und glücklich in ihren Beziehungen und in ihrer Welt, zu gelangen. Im Bereich meiner Interessen, sind auch die Kriegskunst und Horrorfilme. Ich glaube an positive Taten mehr, als an positives denken.

Folge uns auf den Social Media

©Wie Sie Liebt 2022 | Privacy Policy, Impressum,