fbpx

Wie man das Gesetz der Anziehung nutzt, um negative Energie loszuwerden und glücklich zu werden

Selbstentwicklung
👇

Das Gesetz der Anziehung ist das stärkste Gesetz im Universum. Es ist der Glaube, dass unser Gedanke unsere Träume in die Realität umsetzen kann. Das Gesetz der Anziehung wird eingesetzt, um unendliche Möglichkeiten, Fülle und Freude in unser Leben zu ziehen.

Diese starke Methode wird auch eingesetzt, um die negativen Gedanken in unserem Gedanken zu blockieren und negative Energien in positive zu verwandeln. Wie du das Gesetz der Anziehung nutzt, um negative Energie loszuwerden, damit sie dich nicht länger von der Liebe und dem Glück, das du willst, abhält

Lies auch:
Was machen authentische Menschen anders? 20 Dinge, die es zeigen
Wenn dich das innere Kind vom Leiben abhält und Wege, wie du es heilen kannst
Bist du ein Mensch, der sich zu viele Gedanken macht? Das ist für dich

Der erste Schritt, um Negativität loszuwerden, besteht darin, diese universelle Wahrheit anzuerkennen: Die Menschen, Erfahrungen und Umstände, die du in dein Leben ziehst, befinden sich immer in einem energetischen Bereich, in dem du dich befindest.

Dies beruht auf dem universellen Gesetz der Anziehung, das besagt: „Was sich gleicht, wird angezogen“ oder „Was du erwartest, bekommst du.“

Die Qualität der Erfahrungen, die du zu dir ziehst, spiegelt wider, wie du dich wirklich fühlst.

Das ist eine gute Nachricht, wenn du Dinge anziehst, die du liebst, oder? Aber es macht nicht so viel Spaß, wenn das, was du anziehst, negative Energie ist.

Wie kannst du negative Energie loswerden, damit sie dich nicht länger daran hindert, dich in der Liebe und im Leben zu wollen und du wieder glücklich sein kannst?

Die Sache ist die: Das Gesetz der Anziehung macht nie einen Fehler. Es bringt uns Erfahrungen, die nicht mit der Energie übereinstimmen, die wir aussenden.

Lies auch:
8 Probleme von Menschen, die zu hart zu sich selbst sind
Wenn du Angst, vor dem hast, was als Nächstes kommt, bedeutet das Folgendes
Fühlst du dich einsam? 5 effektive Wege, wie du es ändern kannst

Wahre Ermächtigung entsteht, wenn wir erkennen, dass wir immer die Kontrolle über unsere eigene Energie haben.

In jeder Situation und in jeder Beziehung hast du die Macht, negative Energie loszuwerden, damit du dein bestes Leben leben kannst.

Lies Das Gesetz der Anziehung: Das Geheimnis mit dem du deine Träume verwirklichst

Hier erfährst du, wie du diese entscheidende Veränderung machst und negative Energie in 4 einfachen Schritten loswirst:

Schritt 1. Achte darauf, wozu du „nein“ sagst.

Es ist wichtig zu erkennen, dass du „Nein“ nicht nur mit deinen Worten sagst. Jedes Mal, wenn du dich gegen eine bestimmte Person, Situation oder einen Umstand wehrst, sagst du energetisch „nein“. Und in diesem Vibes-Universum ist die Energie des Neins genauso stark wie die Energie des Ja.

Das Gesetz der Anziehung reagiert darauf, worauf, wo und wie du deine Aufmerksamkeit richtest.

Wenn du deinen Fokus auf „diese Leute, die so negativ sind“ richtest, rate mal was? Du nutzt deinen starken Fokus, um noch mehr Negativität anzuziehen. Wie ein altes Sprichwort sagt: Sich über Menschen zu beschweren, die sich beschweren, ist immer noch beschweren!

Lies auch:
An das Mädchen, das sich nicht traut, glücklich zu sein
Gedächtnis des emotionalen Muskels
Warum die Menschen, die im Leben am meisten gekämpft haben, die Besten sind

Ja, das ist eine bittere Pille, die du schlucken musst, aber es gibt keinen Weg, deine wahre Macht zu entdecken, ohne sie zu akzeptieren.

Der erste Schritt, um negative Energie loszuwerden, besteht darin, eine persönliche Bestandsaufnahme deines eigenen Fokus zu machen.

Die folgende einfache Übung hilft dir dabei:

1. Nimm einen Bereich in deinem Leben an, der sich nicht so reibungslos entwickelt, wie du es dir wünschst. Das kann der Bereich deiner intimen Beziehungen sein. Oder dein Job. Oder dein Wohnumfeld. Oder deine Beziehung zu deinen Kindern.

2. Erlaube dir nun zu sehen, wie viel Prozent deiner Aufmerksamkeit du dem Falschen und dem Richtigen schenkst. Schwingst du eher mit Unzufriedenheit und Verurteilung oder mit Akzeptanz und Wertschätzung in Einklang?

3. Wenn du dir nicht sicher bist, gibt es einen zuverlässigen Weg, das herauszufinden. Wenn du über diesen Bereich deines Lebens nachdenkst, wie fühlst du dich dann? Erweckt der Gedanke daran hochfliegende Gefühle wie Eifer, Dankbarkeit oder Hoffnung? Oder kreisen deine Gefühle im Bereich von Schmerz, Enttäuschung, Resignation oder Angst?

Lies auch:
15 Dinge, die du tust, weil du eine hochsensible Person bist
6 Negative Worte, die dein Selbstwertgefühl verkrüppeln, und Worte, mit denen man sie ersetzen kann
Was ist Selbstwertgefühl und wie kann man es erlangen?

4. Deine Gefühle sind dein zuverlässigster und stärkster Kompass. Sie zeigen dir in jedem Moment, wo du bist und wohin du gehst.

Positive Gefühle bedeuten, dass du dich in die Richtung bewegst, die du dir wünschst. Negative Gefühle zeigen an, dass du den Ergebnissen widersprichst, die du erreichen willst.

Mit anderen Worten: Deine Energie ist gespalten. Ein Teil von dir zieht in die Richtung dessen, was du dir wünschst, und ein anderer Teil von dir bemerkt, was du schon hast.

Gespaltene Energie ist höchst unangenehm, völlig kontraproduktiv und leider eine sehr häufige menschliche Erfahrung. Um zu lernen, was du darüber tun kannst, gehe zu Schritt 2!

Lies 5 Wege, deine Aura zu stärken und negative Energie abzuwehren

Schritt 2. Nutze den Kontrast zu dem, was du nicht willst, um dir darüber klar zu werden, was du willst.

Ein einfacher Weg, dies zu tun, ist, eine Liste mit den 3 größten Missständen in einem Bereich deines Lebens zu machen, der sich eher negativ als positiv anfühlt.

Lies auch:
Die 5 Tassen der Kreativität
Vertrauen aufbauen und attraktiv werden
Toxische Mitarbeiter

Zum Beispiel:

  • „Ich fühle mich unwichtig für meinen Mann.“
  • „Ich fühle mich für selbstverständlich gehalten.“
  • „Ich fühle mich missverstanden.“

Während du über jede Beschwerde nachdenkst, überlege, wie du dich stattdessen gerne fühlen würdest.

Zum Beispiel:

  • „Ich habe den Traum, mich wichtig zu fühlen.“
  • „Ich wünsche mir, dass ich mich geschätzt fühle.“
  • „Ich wünsche mir, mich verstanden zu fühlen.“

Ziemlich einfach, oder?

Zu jeder Erfahrung gehören zwei Seiten. Auf der einen Seite steht das, was wir wollen, und auf der anderen Seite das, was wir nicht wollen. Negative Gefühle entstehen nur dann, wenn wir uns auf eine Weise konzentrieren, die die Erfahrung, die wir uns wünschen, blockiert.

Wenn du deinen Fokus vom Unerwünschten auf das Gewünschte lenkst, geht das ein gutes Stück weiter, aber der nächste Schritt ist ein Quantensprung in der Beherrschung deiner Energie.

Lies auch:
5 einfache Tipps, wie du für dich selbst kämpfst
6 Wege, wie Empathen Beziehungen sabotieren
Warum weniger anhänglich sein, der Schlüssel zur Suche nach innerem Frieden ist

Schritt 3. Entscheide für dich selbst, dass du zu 100% für deine Gefühle verantwortlich bist.

Egal wie es scheinen mag, jeder von uns ist zu 100% dafür verantwortlich, wie er sich fühlt.

Hier ist ein einfacher Weg, dir das zu beweisen:

Wenn jemand, den du liebst, dir sagen würde, dass du grüne Haare hast, würde dich das aufregen? Wahrscheinlich nicht.

Aber was wäre, wenn dieselbe Person dir sagen würde, dass du egoistisch, faul oder zu wettbewerbsorientiert bist? Das wäre eine ganz andere Geschichte, oder?

Eine Aussage ruft keine Reaktion hervor, während eine andere Aussage Gefühle von Wut oder Abwehr triggert, weil die Worte, die angeboten werden, nichts mit dem zu tun haben, was du fühlst. Du hast das Gefühl – Neutralität, Wut oder Abwehr – ganz allein in dir selbst erzeugt.

Lies: 5 Wege, um emotionale Trigger zu erkennen und wie man mit ihnen umgeht

Lies auch:
5 Wege, wie du deine emotionale Sensibilität überwinden kannst
10 Dinge, die eine selbstbewusste, starke Frau anders machen wird
10 Tipps zum Loslassen und um sich von der schmerzhaften Vergangenheit zu befreien

Wie genau hast du das gemacht? Indem du den Worten, die dir angeboten wurden, eine bestimmte Bedeutung zugewiesen hast.

Es ist nie die Bemerkung, der Umstand oder das Verhalten, das uns verärgert (auch wenn es auf den ersten Blick so aussieht oder sich so anfühlt). Es ist die Bedeutung, die wir dem, was uns geschieht, zuschreiben, die uns dazu bringt, uns gut oder schlecht zu fühlen, und wir allein weisen diese Bedeutungen in der Privatsphäre unseres eigenen Herzens und Gedankens zu.

Der letzte Schritt, um negative Energie loszuwerden, besteht also darin, dass du dich für Interpretationen entscheidest, die dich stärken, anstatt dich zu entmachten, indem du Bedeutungen erschaffst, durch die du dich gut fühlst und nicht schlecht. Und das führt uns zu unserem vierten und letzten Schritt.

Lies, Wie negative Energie dein Leben beeinflusst und wie du dieses Problem lösen kannst

Lies auch:
Folge deinen Karriereträumen, der richtige Mann wird schon kommen
Lektionen, die ich auf meiner Reise zur Liebe gelernt habe
Ein Applaus für all die wunderschönen Frauen da draußen

Schritt 4. Entscheide im Voraus, wie du dich fühlen willst.

Diejenigen, die ein mittelmäßiges Leben führen, schauen auf andere, um zu beeinflussen, wie sie sich fühlen.

Sie schauen zum Beispiel auf ihre Partnerin oder ihren Partner, um sich wichtig zu fühlen, oder sie schauen auf ihre Karriere, um sich wertvoll oder sicher zu fühlen. Aber wenn wir so vorgehen, verschenken wir buchstäblich unsere wertvollste Ressource: unsere Fähigkeit, uns zu konzentrieren und zielgerichtet zu fühlen.

Um negative Energie loszuwerden, musst du dich bewusst dafür entscheiden, dich auf das zu konzentrieren, was du für positiv hältst.

Du hast nur eine begrenzte Bandbreite oder Aufmerksamkeitsspanne. Du kannst dich nicht gleichzeitig auf Dinge konzentrieren, die dich gut fühlen lassen, und auf Dinge, die dich schlecht fühlen lassen.

Das Geheimnis, um negative Energie loszuwerden, ist also, dich mit so viel Positivem wie möglich zu füllen. Es ist wirklich so einfach.

Lies auch:
Wir sind nicht hier, um uns gegenseitig zu reparieren und warum man es nicht versuchen sollte
Warum du, je älter du wirst, desto weniger Menschen magst (und warum das in Ordnung ist)
18 Dinge, die jeder ängstliche Überdenker verstehen wird

Warte nicht, bis du dich in eine soziale Situation begibst und merke dann, wie du dich fühlst, während du in ihr bist. Entscheide schon vorher, wie du dich fühlen wirst.

Mache dein Gefühl, begehrt oder wichtig zu sein, nicht davon abhängig, dass du die ungeteilte Aufmerksamkeit deines Partners bekommst.

Verknüpfe dein inneres Gefühl von Wertigkeit oder Sicherheit nicht mit deiner Karriere oder deinem Bankkonto.

Mit anderen Worten: Mach dein Glück nicht von jemand anderem abhängig, sondern von dir selbst!

Werde dir darüber klar, wer du bist und wie du dich fühlen willst. Und nähre jeden Tag diese Gefühle in dir als Teil deiner Selbstfürsorge.

Übernimm die Verantwortung dafür, dass du bei jeder Interaktion, an der du teilnimmst, den energetischen Ton angibst. Wenn du das konsequent tust, werden nur diejenigen, die deiner positiven Energie entsprechen, in dein Leben treten.

Lies auch:
5 Wege, wie ein Herzschmerz uns hilft, ein stärkeres Selbst zu schaffen
3 Fragen, die dir helfen können, den Prozess der Selbsterkennung zu beginnen
Bist du demisexuell?
  • Ilse Dietrich

    Ilse ist eine Lifestyle-Bloggerin und eine Influencerin. Sie hat vielen Menschen durch ihre Artikel zur Selbstverbesserung geholfen. Sie liebt es, Bücher zu lesen und neue Orte zu erkunden. Mir macht es Spaß, über eine Reihe von Themen zu forschen - Wissenschaft, Psychologie und Technologie. Sie glaubt, dass Ihr Verstand das größte Werkzeug ist, das man je brauchen wird. Es scheint, dass es auch weiterhin ihr Erfolgsgeheimnis ist.

    Alle Beiträge ansehen