Skip to Content

20 Brutal ehrliche Dinge, die Frauen mit 40, alle Frauen in ihren 30ern wissen lassen wollen

20 Brutal ehrliche Dinge, die Frauen mit 40, alle Frauen in ihren 30ern wissen lassen wollen

Sharing is caring!

Ich werde in weniger als einem Jahr 40 Jahre alt. Ich würde lügen, wenn ich sagen würde, dass es mich nicht stört, eine der Frauen zu sein, die 40 werden. Es scheint, dass 40 eine Zahl ist, bei der ich glaube, dass ich letztendlich im Leben „angekommen“ bin, oder dass mein Leben das perfekte Bild einer erfolgreichen Ehefrau, Mutter, Geschäftsfrau oder einer anderen anspruchsvollen Erwartung sein sollte, die ich an mich gestellt habe, als ich jünger war.

Mein jetziges Leben ist ziemlich gut, aber wenn ich alles hätte planen oder anders machen können – es würde definitiv nicht so aussehen, wie es sich tatsächlich entwickelt hat. Ich bin eine gesegnete Mutter von zwei Kindern und habe einige Erfolge vorzuweisen, aber manchmal vergleiche ich mein Leben mit anderen und das macht mich fertig.

Wenn ich darüber nachdenke, dass ich seit fast 40 Jahren auf der Welt bin und zurückspule in die Zeit, als ich in meinen 30ern war, dann hätte ich bestimmt ein paar Dinge anders gemacht. Zum Glück war ich aufgrund einiger Herausforderungen in meinem Leben gezwungen, neue Werkzeuge zu lernen. Einige meiner vergangenen Erfahrungen zwangen mich, Dinge anders zu machen, was sich letztendlich als gut erwies.

Lektionen von Frauen, die 40 werden

Hier sind 20 brutal ehrliche Dinge, die Frauen, die 40 werden, allen Frauen in ihren 30ern sagen wollen.

1. Liebe und akzeptiere dich selbst – voll und ganz

Ich glaube, wenn ich die guten und schlechten Seiten an mir in jüngeren Jahren akzeptiert hätte, wären mir viele der falschen Entscheidungen, die ich im Leben gemacht habe, erspart geblieben. Wenn du weißt, wer du wirklich bist, kannst du dich selbst akzeptieren und lieben.

Wenn du dich wirklich von innen heraus liebst, bist du auch in der Lage, andere zu lieben und zu akzeptieren, was die Wahrscheinlichkeit, gesunde Beziehungen zu führen, deutlich erhöht.

Lies: Brené Browns starke Zitate darüber, wie man sich selbst von ganzem Herzen akzeptiert

2. Füttere deine Seele

Was auch immer deine Leidenschaft ist, oder was auch immer du im Leben genießt, stelle sicher, dass du deine Seele mit dem fütterst, was dich inspiriert. Wenn du dir nicht sicher bist, was deine Leidenschaft ist, probiere neue Dinge aus und finde verschiedene Aktivitäten, bis du ein paar findest, die dir das Gefühl von Wärme, Freiheit und innerer Akzeptanz geben.

3. Finde ein starkes Unterstützungsnetzwerk

Lange Zeit habe ich versucht, alles in meinem Leben aus eigener Kraft und mit wenig Hilfe von anderen zu schaffen. Später habe ich gemerkt, dass es sich lohnt, ein starkes Unterstützungsnetzwerk aus Freunden und sicheren Menschen zu haben, mit denen ich mein Leben teilen kann. Neue Beziehungen zu anderen zu finden und zu pflegen, die dich lieben und unterstützen, egal was passiert, ist so wichtig im Leben.

4. Sei authentisch

In einigen meiner härteren Zeiten im Leben trug ich eine hübsche und lächelnde Maske auf meinem Gesicht, egal, durch was ich ging. Nur wenige Menschen, die mir nahestanden, wussten, was während meiner härtesten Prüfungen wirklich vor sich ging. Wenn du anfängst, anderen zu zeigen, dass du wie jeder andere auch Höhen, Tiefen und Probleme im Leben hast, wirst du vertrauenswürdiger und aufrichtiger zu anderen.

Lies: 10 Zeichen, um zu wissen, dass du dir selbst treu bist

5. Lebe für dich

Der Meilenstein im Leben von Frauen, die 40 werden, ist oft eine Zeit der Reflexion und des Übergangs. Einen großen Teil meines Lebens habe ich damit verbracht, mich um alle anderen zu kümmern, was dazu führte, dass ich keine Zeit für mich hatte.

Meine Motive und Gründe, Dinge zu tun, waren falsch, was wiederum mein Leben viel schwieriger machte, als es sein müsste. Du kannst nicht jeden in deinem Leben glücklich machen – niemals. Sobald du anfängst, die besten Entscheidungen für dich selbst statt für andere zu treffen, wird das Leben einfacher.

6. Mach nicht zu viele Kompromisse

Ich hätte mir einige schlechte Beziehungen ersparen können, wenn ich das schon in jungen Jahren herausgefunden hätte. Kompromisse sind in jeder engen Beziehung notwendig, denn wir sind alle unterschiedlich und haben verschiedene Wünsche.

Kompromisse sind meist eine gute Sache, wenn sie auf beiden Seiten gleich sind. Wenn du in einer Beziehung die meiste Zeit auf deine Wünsche und Bedürfnisse verzichtest, ist es an der Zeit, die Beziehung neu zu bewerten und zu entscheiden, ob es wirklich gesund für dich ist, Teil dieser Beziehung zu sein.

7. Mehr reisen

Das könnte mein größtes Bedauern sein. Als ich jünger war, bevor ich Kinder bekam, bin ich viel gereist und es war wunderbar. Mit Geld kann man sich materielle Dinge oder Erinnerungen kaufen. Hätte ich früher darüber nachgedacht, hätte ich aufgehört, sinnlose Käufe für materielle Dinge zu tätigen und dafür gesorgt, dass ich mein Geld jedes Jahr für mindestens ein neues Reiseziel ausgebe.

Reisen gibt dir ein Gefühl von Freiheit und öffnet dir die Augen dafür, wie andere Menschen in anderen Teilen der Welt leben.

8. Sich weniger Sorgen machen

In meiner Vergangenheit hatte ich mit Angstzuständen und vielen Sorgen zu kämpfen. Sich Sorgen zu machen, triggerte meinen Angstzustand und wurde für eine lange Zeit zu einem hässlichen Teil von mir. Sobald du erkennst, dass es nichts bringt, sich Sorgen zu machen, beginnst du zu akzeptieren, was auch immer mit dir geschehen wird.

Du erkennst, dass es dir gut gehen wird, egal was passiert. Als ich aufhörte, mir über alles so viele Sorgen zu machen, nahm mein Stresspegel immens ab.

9. Hör auf zu vergleichen

Manchmal fühle ich mich, als sollte ich ganz mit Facebook aufhören. Dein Leben mit deinem besten Freund zu vergleichen, den du wirklich gut kennst, ist eine Sache, aber dein Leben mit dem von jemandem auf Facebook zu vergleichen, ist schädlich. Sobald du merkst, dass der Vergleich deines Lebens mit anderen nichts anderes bewirkt, als dein Selbstwertgefühl zu senken, hörst du irgendwann auf.

Es wird immer jemanden geben, der schlauer, hübscher oder besser dran ist als ich und das habe ich akzeptiert. In dem Moment, in dem ich anfange, mich zu vergleichen, ändere ich mein Denkmuster sofort auf das, wofür ich in meinem Leben dankbar bin, und ich sollte weitermachen.

10. Vergiss die Erwartungen

Ich bin mit dem Disney-Syndrom aufgewachsen, du weißt schon: Du findest deinen Traumprinzen, heiratest und lebst glücklich bis an dein Lebensende? Nun, Disney kann mich mal, denn das ist nicht das wahre Leben. Nachdem meine zweite Ehe gescheitert war, warf ich alle Erwartungen, die ich an andere gestellt hatte, einfach in den Müll.

Sobald du merkst, dass du immer noch Träume über dein Leben haben kannst, aber die Erwartungen an andere Menschen fallen lässt, fängst du an, dein Leben wirklich zu leben. Eine Erwartung, die du an jemand anderen stellst, ist in Wirklichkeit nur ein vorgefasster Groll.

11. Lebe, um zu arbeiten, nicht arbeite, um zu leben

Wenn ich alles noch einmal machen könnte, hätte ich in meiner Jugend unzählige verschiedene Jobs ausprobiert oder mich über viele verschiedene Berufe informiert und mich für einen entschieden, der am besten zu mir passt.

Wenn du dich für einen Beruf entschieden hast, den du dir für den Rest deines Lebens vorstellen kannst, wirst du zu einem Menschen, der wirklich lebt, um zu arbeiten, weil er seinen Wunschberuf liebt. Viele Menschen sitzen in Jobs fest, die sie nicht mögen, nur um einen Gehaltsscheck zu bekommen, und das ist kein ideales Leben.

12. Spare für das Unerwartete

Das sollte eigentlich ein Selbstläufer sein, aber ich habe es nicht getan, als ich jünger war. Jetzt beobachte ich, wie meine Eltern ihren Ruhestand verbringen, und das bringt mich dazu, über all die Dinge nachzudenken, die ich tun muss, damit ich finanziell abgesichert bin, wenn ich älter bin. Das Leben wird sich ständig verändern und dir wahrscheinlich auch weiterhin unerwartete Bälle zuwerfen, also ist es eine kluge und gute Entscheidung, für kommende Schwierigkeiten zu sparen.

13. Mehr zurückgeben

Ich habe später in meinem Leben herausgefunden, dass es mir Spaß macht, anderen zu helfen. Für manche kann das bedeuten, dass sie sich ehrenamtlich bei einer Wohltätigkeitsorganisation engagieren oder sich um einen engen Freund kümmern, der eine schwere Zeit durchmacht. Wenn du einen Teil deiner Zeit für etwas opferst, das dir in keiner Weise nützt, solltest du auf dem Boden bleiben und dankbar sein für das, was du hast.

Es ist so befriedigend, seine Probleme im Leben zu vergessen, wenn man sich Zeit nimmt, um in jemand anderen zu investieren. Wenn du etwas aus reiner Herzensgüte tust und keinerlei Gegenleistung erwartest, fühlst du dich überraschenderweise besser über das Leben, egal was gerade los ist.

14. Verzeih dir und anderen

Ich habe einen guten Teil meines Lebens verbittert und wütend über ein paar Ereignisse gelebt, die mir passiert sind, und eine Zeit lang habe ich wirklich geglaubt, dass die andere Person zu 100% schuld ist. Als ich merkte, dass mich die Vergebung gegenüber anderen und mir selbst für vergangene Fehler vom Glück abhielt, machte ich eine Veränderung.

Es hat eine Weile gedauert, bis ich bereit war, zu vergeben, aber ich konnte es durcharbeiten und Freiheit erfahren. Wenn du in der Lage bist, vergangene Verletzungen, die du selbst oder andere verursacht haben, wirklich loszulassen, siehst du das Leben und die Liebe in einem positiven Licht.

15. Vergeude nicht zu viel Zeit mit negativen Menschen

Manchmal ist es schwer, sich von negativen Menschen zu trennen, wenn es sich um deine Kollegen oder deine Familie handelt. In manchen Situationen hast du keine Wahl, aber bei echten Freundschaften kannst du entscheiden, mit welcher Art von Freunden du die meiste Zeit verbringen willst.

Wenn du am Ende einer Beziehung bist, in der diese Person eher ein Nehmer als ein Geber ist, ist es an der Zeit, Grenzen zu setzen oder die Beziehung langsam zu beenden. Wenn du lernst, wie du mit Menschen umgehst, mit denen du lieber nicht jeden Tag zu tun haben möchtest, wird dein Leben einfacher, weil du dich dafür entscheidest, dich nicht länger von dieser negativen Person beeinflussen zu lassen.

Lies: Wie du dich selbst mehr liebst (auch wenn andere das nicht tun)

16. Nein ist ein vollständiger Satz

Es fällt mir schwer, Nein zu sagen. Ich will ständig ja sagen und alle glücklich machen, aber das ist unmöglich. Wenn ich Nein sage, will ich mein Nein oft rechtfertigen oder die Situation erklären, damit sich die andere Person besser über mein Nein fühlt.

Je älter ich werde, desto mehr wird mir klar, dass ein Nein wirklich ein vollständiger Satz ist und ich nicht jeden Grund rechtfertigen muss, warum ich nicht in der Lage bin, mich zu einer Veranstaltung zu verpflichten oder etwas für jemand anderen zu tun. Wenn du dir dein „Nein“ sicher bist, fällt es dir leichter, Entscheidungen für dich statt für andere zu machen.

Dinge-die-eine-Frau-die-40-wird-allen-Frauen-in-ihren-30ern-wissen-lassen-will

17. Überlege es dir gut, bevor du „Ich will“ sagst

Ich bin ein Teil der Scheidungsrate in Amerika, was schwer zuzugeben ist, aber ich weiß jetzt, was ich bei einem Partner will, will und verdiene. Es ist so einfach, sich in den Gefühlen und Emotionen einer Beziehung zu verfangen. Ich dachte an die Zeit, die ich mit dieser Person verbracht hatte, und wollte mehr als das, was ich jetzt hatte, also habe ich geheiratet und gehofft, dass sich die Dinge zum Besseren wenden würden.

Für mich selbst wurde es am Ende nur noch schlechter. Wenn du in deiner jetzigen Beziehung keine Langlebigkeit siehst oder zu viele „Wenns“ mit dieser Person hast, dann kann es sein, dass du nicht mit deinem idealen Partner zusammen bist. Es ist viel einfacher, die Dinge mit jemandem zu beenden, bevor es zu ernst wird.

Wenn du Vorbehalte über bestimmte Dinge in eurer Beziehung hast oder zentrale Aspekte der Persönlichkeit deines Partners ändern willst, ist es wahrscheinlich am besten, weiterzuziehen.

18. Halte inne und bewundere die kleinen Dinge

Das ist so simpel, aber wir leben heute in einer Welt, in der jeder an ein elektronisches Gerät oder das Internet gebunden ist und es wird immer schwieriger, den Stecker zu ziehen und einfach alles zu genießen, was das Leben lebenswert macht.

Halte ab und zu inne, um einen Sonnenaufgang oder Sonnenuntergang zu genießen, sitze in einer wolkenarmen Nacht unter den Sternen. Halte inne und rieche an den Blumen. Geh ans Meer oder in die Berge und bewundere die Natur. Wir leben in einer Welt, in der Ferris Bueller so recht hat – „Das Leben bewegt sich ziemlich schnell, wenn du nicht ab und zu anhältst und dich umsiehst, könntest du es verpassen.“

19. Hör auf, dich darum zu kümmern, was andere von dir denken

Ich wünschte, ich hätte das schon viel früher begriffen. Ich habe mich so sehr darum gekümmert, was andere von mir denken, dass ich oft geantwortet oder Dinge für andere getan habe, weil ich dachte, das ist es, was sie hören wollen oder was sie von mir wollen.

Als ich erkannte, dass es mich nichts angeht, was andere von mir denken, konnte ich mein Leben mit den richtigen statt mit den falschen Motiven leben. Wenn du du selbst sein kannst und dich nicht mehr darum kümmerst, was andere über dich denken, wird dein Leben besser, weil du dir keine Sorgen mehr machen musst und nicht mehr erwarten kannst, anderen zu gefallen. Die Wahrheit ist, dass es unmöglich ist, es allen recht zu machen, also musst du dich auf dich selbst konzentrieren und den Bikini einfach so tragen.

20. Umarme den Wandel

Als ich jünger war, wollte ich, dass die Dinge vorhersehbar sind, dass sie stabil sind und dass sie meistens gleich bleiben. Ich fühlte mich sicherer, wenn ich dachte, dass mein Leben durch die Jahre hindurch so ziemlich gleich bleiben würde. Als ich dann mit zahlreichen Veränderungen auf einmal konfrontiert wurde, konnte ich damit nicht gut umgehen.

Inzwischen habe ich erkannt, dass das Einzige, worauf ich mich im Leben verlassen kann, die Veränderung ist. Wenn du in der Lage bist, Veränderungen anzunehmen und weißt, dass das Leben viele verschiedene Wendungen nehmen kann, bist du der Herausforderung gewachsen und besser in der Lage, alles zu akzeptieren, was auf dich zukommt.

Das waren also ein paar Gedanken, die Frauen, die 40 werden, alle Frauen in ihren 30ern wissen sollten.

20-Brutal-ehrliche-Dinge-die-Frauen-mit-40-alle-Frauen-in-ihren-30ern-wissen-lassen-wollen

 

Autor

  • Klara Lang

    Hallo! Ich bin ein in Frankfurt ansässiger zertifizierter Life Coach und Vertreter mentaler Gesundheit. Ich bin jemand, der seinen Weg durch das Leben finden will. Ich lese gerne, schreibe auch und reise gerne. Ich würde mich als einen Kämpferin bezeichnen, eine Philosophin und Künstlerin, aber alles in allem, bin ich ein netter Mensch. Ich bin eine Naturbezogene Person, jedoch, sehr verliebt in Technologie, Wissenschaft, Psychologie, Spiritismus und Buddhismus.Ich arbeite mit allen Arten von Menschen, um ihnen zu helfen, von deprimiert und überwältigt, zu selbstbewusst und glücklich in ihren Beziehungen und in ihrer Welt, zu gelangen. Im Bereich meiner Interessen, sind auch die Kriegskunst und Horrorfilme. Ich glaube an positive Taten mehr, als an positives denken.

Folge uns auf den Social Media

©Wie Sie Liebt 2022 | Privacy Policy, Impressum,