Skip to Content

Wie du den Darm heilen kannst: Gewohnheiten, die deine Darmgesundheit verbessern

Wie du den Darm heilen kannst: Gewohnheiten, die deine Darmgesundheit verbessern

Sharing is caring!

Die Gesundheit deines Darms ist entscheidend für dein allgemeines Wohlbefinden. Wusstest du, dass in deinem Verdauungstrakt 100 Billionen Bakterien leben, sowohl gesunde als auch ungesunde? Dies wird als Darmmikrobiota bezeichnet und hat einen großen Einfluss auf deine körperliche Gesundheit und verbessert diese.

Die Gesundheit deines Darms ist entscheidend für dein allgemeines Wohlbefinden. Er ist an verschiedenen Stoffwechselfunktionen beteiligt und kann durch regelmäßigen und übermäßigen Konsum von Gluten, Zucker, stark verarbeiteten Lebensmitteln, Antibiotika und zu viel Stress beeinträchtigt werden.

Kein Wunder also, dass wir uns um unseren Darm kümmern und ihn heilen müssen, um uns selbst zu heilen.

Die Darmgesundheit ist wichtiger als du denkst

Dein Darmmikrobiom spielt eine entscheidende Rolle für deine Gesundheit. Es hilft dir nicht nur dabei, deine Verdauung zu steuern und dein Immunsystem zu stärken, sondern trägt auch zu verschiedenen anderen Aspekten deiner Gesundheit bei. Ein Ungleichgewicht zwischen guten und schlechten Mikroben in deinem Darm kann zu hohem Cholesterinspiegel, hohem Blutzucker, Gewichtszunahme und anderen Störungen führen.

Grundlegende Magen-Darm- und Mikrobiomprobleme wie Candida-Überwucherung, Leaky-Gut-Syndrom und SIBO führen in der Regel zu allen Gesundheitsproblemen, mit denen wir in der heutigen Zeit konfrontiert sind.

Verwandt: Die Darmgesundheit und die Psyche: Die Verbindung zwischen Darm und Gehirn verstehen

Warum du dir Sorgen machen solltest

Rund 80 % deines Immungewebes befindet sich in deinem Verdauungssystem. Das bedeutet, dass ein gesunder Darm ein entscheidender Faktor für ein gesundes Immunsystem ist.

Außerdem kann ein ungesunder Darm zu vielen Problemen führen, wie zum Beispiel –

  • Krebs
  • Autoimmunerkrankungen
  • Depressionen
  • Angstzustände
  • Müdigkeit
  • Gewichtszunahme
  • Typ-2-Diabetes
  • Entzündliche Darmerkrankungen
  • Herzkrankheiten
  • Arthritis

Zu den häufigsten Symptomen eines ungesunden Darms gehören

  • Saurer Reflux
  • Durchfall
  • Verstopfung
  • Blähungen
  • Magenschmerzen
  • Reizdarmsyndrom

Das Ausbleiben solcher Anzeichen bedeutet jedoch nicht, dass dein Darm gesund ist. Tatsache ist, dass zugrundeliegende Darmprobleme meist keine spürbaren Symptome haben. Fast 22% der Menschen mit Darmproblemen können ihren Dünndarm erheblich schädigen, ohne dass sie irgendwelche gastrointestinalen Symptome verspüren.

Wenn du denkst, dass du keine Darmprobleme hast, nur weil du einen normalen Stuhlgang hast, dann liegst du völlig falsch. Praktische Übungen zu darmfreundlichen Angewohnheiten sind wichtig, wenn du dir Sorgen um deine Darmgesundheit machst.

Ein gesunder Darm bedeutet einen gesunden Körper

Wenn du dich fragst, ob dein Darm ungesund ist und wie lange es dauert, bis er wieder gesund ist, dann hast du Glück. Doch zunächst müssen wir unseren Darm ein wenig besser verstehen. Die Oberfläche des menschlichen Darms ist über 300 Quadratmeter groß. Wenn du deinen Darm ausbreiten würdest, würde er einen ganzen Tennisplatz bedecken. Die Zellen, die deinen Darm auskleiden, werden Enterozyten genannt und regenerieren sich ständig.

Forschungsergebnissen zufolge kann sich ein typischer gesunder Darm alle 2 bis 3 Wochen zu einer komplett neuen Darmauskleidung regenerieren. Wenn dein Darm jedoch nicht so gesund ist, kann es zwischen 2 und 12 Wochen dauern, bis er vollständig geheilt ist – vorausgesetzt, du bist ein gesunder Mensch ohne entzündliche Erkrankungen, Nahrungsmittelunverträglichkeiten, Autoimmunerkrankungen oder andere chronische Krankheiten.

In einer Harvard-Studie, die in der medizinischen Fachzeitschrift Nature veröffentlicht wurde, wurde festgestellt, dass sich die Darmbakterien innerhalb von nur 3 Tagen nach einer Ernährungsumstellung deutlich verbessern.

Das zeigt deutlich, welchen Einfluss unsere Ernährung hat und wie sie sich direkt auf unsere Gesundheit auswirken kann. Wenn du dir genug Mühe gibst, deine Ernährung und Lebensart umzustellen, wirst du eine bessere Magen-Darm-Funktion, weniger Blähungen, ein ausgeglichenes Gewicht, mehr Energie und eine reinere Haut haben. Auch verschiedene Krankheiten wie Autoimmunerkrankungen, Angstzustände und Depressionen, Migräne, Ekzeme, Allergien und Asthma können sich dadurch verbessern.

Da die meisten von uns jedoch einige gesundheitliche Probleme haben, wird die Verbesserung der Darmgesundheit zu einem komplizierten und schwierigen Prozess.

Verwandt: 10 Wege zur Stimulierung deines Vagusnervs, für eine bessere körperliche und geistige Gesundheit

Die Heilung des Darms kann deutlich langsamer verlaufen, wenn du an einer der folgenden Krankheiten leidest:

  • Leaky-Gut-Syndrom
  • Chronische Entzündung
  • SIBO
  • Chronische virale Infektionen
  • Histaminintoleranz
  • Borreliose
  • Müdigkeit der Nebennieren
  • Candida-Überwucherung
  • Autoimmunerkrankungen
  • Blutzuckerprobleme

Die gute Nachricht ist: Wenn dein Darm genug Zeit hat, sich vollständig zu heilen, wirst du eine bessere Gesundheit und ein besseres Wohlbefinden erleben.

Wie du deinen Darm heilen kannst

Wenn du deine Darmgesundheit verbessern willst, ist eine der besten Methoden, um deinen ungesunden Darm zu heilen, der „4 R’s of Gut Healing“-Ansatz. Dieser Prozess ist sehr effektiv und erfordert viel Ausdauer, Engagement und Zeit.

Schauen wir uns die Details des 4-R-Ansatzes genauer an und wie du ihn anwenden kannst:

1. Entferne

Beseitige alle Faktoren, die sich negativ auf deinen Magen-Darm-Trakt auswirken und zu Symptomen wie Candida-Überwucherung, Nahrungsmittelempfindlichkeiten, Stress und Parasiten führen. Du musst Lebensmittel wie Eier, Soja, Mais, Milchprodukte, Gluten, Hefe, Koffein, Alkohol und Drogen aus deiner Ernährung streichen.

2. Stelle wieder her.

Ersetze und stelle alle Elemente wieder her, die deinem Darm fehlen könnten, wie Verdauungsenzyme, Magensäure und Nährstoffe. Du kannst deine Entzündungs- und Darmreparaturreaktionen verbessern, indem du HCL und Verdauungsenzyme in deine Ernährung aufnimmst. Dadurch werden auch die Nährstoffaufnahme und die Verdauung verbessert und Nährstoffmängel behoben.

Eine nährstoffreiche Ernährung mit viel Obst, Gemüse, Bio-Blattgemüse, hochwertigen Proteinen und gesunden Fetten wird empfohlen.

3. Reinokulieren

Führe deinem Darm gute Bakterien wieder zu und sorge für ein gesundes Gleichgewicht durch ein hochwirksames und hochwertiges probiotisches Präparat mit mehreren Stämmen. Es hilft dir auch, Nährstoffe zuzuführen und die Entwicklung der richtigen Organismen zu unterstützen. Das kann dir bei der Verbesserung der Darmgesundheit helfen.

Verwandt: 21 Gesundheits – und Ernährungsmythen, die wissenschaftlich bewiesen sind

4. Reparieren

In diesem letzten Schritt des Prozesses musst du deine Darmschleimhaut reparieren. In dieser Phase des Heilungsprozesses musst du deiner Ernährung und den von einer medizinischen Fachkraft empfohlenen Nahrungsergänzungsmitteln besondere Bedeutung beimessen. Du kannst Nahrungsergänzungsmittel wie Zink, die Vitamine A und C und L-Glutamin verwenden, um deine Darmschleimhaut zu reparieren.

Angewohnheiten zur Förderung deiner Darmgesundheit

Du fragst dich, welche Schritte für eine optimale Darmgesundheit notwendig sind?

Hier sind 7 gute Angewohnheiten, die du üben solltest, um einen gesunden Darm zu entwickeln:

1. Trinke Wasser, wenn du aufwachst

Das erste, was du morgens tun musst, ist deinen Darm aufzuwecken, indem du ein Glas warmes Wasser mit Zitrone trinkst. Das hilft deinem Darm, sich auf den kommenden Tag vorzubereiten. Die Säure der Zitrone regt die Säureproduktion im Magen an und macht, dass dein Körper Gallenflüssigkeit ausscheidet.

2. Mache Kombucha zu deinem Getränk

Was ist Kombucha? Es ist ein fermentiertes Getränk, das mit Hefe und Bakterien, grünem oder schwarzem Tee und Zucker gemacht wird. Durch die Fermentierung ist das Getränk voller Probiotika, die dir helfen, dein Immunsystem und deine Verdauung zu stärken. Du musst jedoch darauf achten, dass du Kombucha in Maßen konsumierst, denn zu viel davon kann sich negativ auf deinen Darm auswirken.

3. Iss zuckerfreien griechischen Joghurt

Wenn du einen gesunden Darm haben willst, dann ersetze normalen Joghurt sofort durch griechischen Joghurt der zuckerfreien Sorte. Normaler Joghurt ist meist mit zugesetztem Zucker vollgepackt und enthält kaum lebende Bakterien. Tatsächlich ist normaler Joghurt nicht gut für deinen Darm.

Griechischer Joghurt ohne Zuckerzusatz ist ein besserer Weg, um die Gesundheit deines Darms zu fördern. Griechischer Joghurt enthält Probiotika, Kalzium, Vitamin B-12, Kalium und Eiweiß, das alle Magenprobleme heilt und das Immunsystem stärkt. Es ist auch eine gute Idee, deinem Joghurt einige Früchte mit vielen Ballaststoffen beizumischen.

4. Workout

Regelmäßige Bewegung kann dir sehr dabei helfen, eine breite Palette von Darmmikrobiota zu fördern. Laut Studien kommt es nach etwa 6 Wochen regelmäßiger Bewegung mit 30 bis 40 Minuten Herz-Kreislauf-Training an drei Tagen in der Woche zu einem spürbaren Anstieg der Darmmikroben.

Das hilft bei der Bildung von kurzkettigen Fettsäuren, die das Risiko für Herzkrankheiten, Fettleibigkeit, Typ-2-Diabetes und entzündliche Erkrankungen senken. Wenn du mit dem Sport aufhörst, kehrt dein Darmmikrobiom jedoch wieder zum alten Zustand zurück.

5. Iss mit dem Gedanken

Wenn du eine Mahlzeit zu dir nimmst, solltest du darauf achten, dass dein Gedanke ruhig ist und du richtig kaust. Achtsames Essen kann deinem allgemeinen Wohlbefinden und deinem Darm bei der Verdauung helfen. Am besten isst du, wenn dein Körper in Ruhe ist.

Außerdem solltest du etwa 20 Mal pro Bissen kauen. Wenn du unterwegs isst, konzentriert sich dein Körper in erster Linie darauf, die Energie auf verschiedene Körperfunktionen zu lenken und nicht auf die Verdauung.

6. Vermeide Alkohol

Zu viel Alkohol zu trinken, kann ungesund für deinen Darm sein, da er die guten Bakterien tötet und das Muster deiner Verdauung völlig verändert. Wenn du jedoch Rotwein in Maßen und in kleinen Dosen trinkst, kann er dir helfen, die guten Bakterien in deinem Darm zu fördern. Außerdem fördert er einen gesunden Darm und reduziert die Menge der schädlichen Bakterien.

7. Verzehre eine Vielzahl von Lebensmitteln

Der Verzehr verschiedener Lebensmittel kann dir helfen, einen gesunden Darm mit einer blühenden und vielfältigen Darmflora zu entwickeln. Der Verzehr von Vollkornprodukten, Gemüse und Obst ist eine gute Idee, da verschiedene Lebensmittel unterschiedliche Nährstoffe enthalten, die das Bakterienwachstum fördern. Eine abwechslungsreiche Ernährung begünstigt das Wachstum einer Vielzahl von Bakterien in deinem Darm.

Anzeichen dafür, dass sich deine Darmgesundheit verbessert

Wenn du dich anstrengst, dich engagierst und diese Strategien befolgst, wird dein Darm viel gesünder werden und optimal funktionieren. Aber wie kannst du es wissen, ob dein Darm tatsächlich gesund ist? Es gibt zwar einige Labortests, mit denen du einen undichten Darm diagnostizieren kannst, aber es gibt auch einige grundlegende und einfache Symptome, die dir einen klaren Hinweis darauf geben, ob dein Darm gesund ist oder nicht.

Hier sind einige Anzeichen dafür, dass dein Darm heilt und dass du es richtig machst:

7-Angewohnheiten-die-wichtig-fuer-die-Heilung-deines-Darms-sind

1. Keine Verdauungsprobleme mehr

Wenn dein Darm zu heilen beginnt, verschwinden einige der üblichen Anzeichen für einen undichten Darm wie Verstopfung, saures Aufstoßen, Sodbrennen, Blähungen und Blähungen. Auch wenn das Ausbleiben dieser Symptome nicht unbedingt bedeutet, dass du keinen undichten Darm hast, ist es immer noch ein gutes Zeichen dafür, dass dein Darm heilt.

2. Die Haut wird besser

Hautprobleme wie Akne, Hautausschläge, Ekzeme, Schuppen und Rosazea gehören zu den häufigsten Symptomen eines ungesunden Darms. Wenn diese äußeren Anzeichen für innere Probleme verschwinden, bedeutet das, dass dein Darm sich erholt.

3. Nahrungsmittelunverträglichkeiten verschwinden

Wenn deine Verdauungsprobleme, Stimmungsschwankungen, Kopfschmerzen und Müdigkeit verschwinden, bedeutet das, dass sich deine Darmgesundheit verbessert. Es ist wichtig, dass du dich noch gesund ernähren und eine große Vielfalt an Lebensmitteln zu dir nehmen solltest. Das soll dir helfen, dass dein Darm auf lange Sicht noch gesund bleibt.

4. Du fühlst dich besser

Wenn du dich allgemein gesund fühlst und dein Körper effizient arbeitet, ist das ein Zeichen für einen gesunden Darm. Du wirst dich energiegeladen fühlen und eine gute Portion Ausdauer und Vitalität verspüren. Du wirst auch geistig klarer sein und eine bessere Stimmung haben. Und auch dein Gewicht wird ideal sein.

5. Autoimmun-Ergebnisse werden besser

Dein Immunsystem wird stark von der Gesundheit deines Darms beeinflusst. Wenn sich deine Darmgesundheit verbessert, wirst du eine drastische Verbesserung deiner Autoimmun-Laborwerte feststellen.

Verwandt: Die chinesische Körperuhr: Wie sie deinem Gedanken und deiner Gesundheit zugute kommen kann

Ein gesunder Darm ist der Schlüssel

Wie jedes andere lebenswichtige Organ ist auch die Gesundheit deines Darms entscheidend für deine körperliche und geistige Gesundheit und dein allgemeines Wohlbefinden. Wenn du anfängst, deinen Darm zu heilen, wirst du viele Veränderungen erleben und Zeichen dafür sehen. Es ist in Ordnung, wenn du ein paar Rückschläge erleidest, solange du so schnell wie möglich wieder auf den richtigen Weg kommst.

Denk daran, dass die Verbesserung deiner Darmgesundheit und die Entwicklung eines gesunden Darms Anstrengung, Engagement und Geduld erfordern. Es ist nicht etwas, das über Nacht geschieht. Deshalb ist es wichtig, dass du die hier genannten Strategien befolgst und dich abwechslungsreich und gesund ernährst, um ein langes und gesundes Leben zu führen.

Wenn du deine Gesundheit wiederherstellst, wird es sich am Ende auszahlen.

 

Wie-du-den-Darm-heilen-kannst_-Gewohnheiten-die-deine-Darmgesundheit-verbessern

 

 

 

 

Autor

  • Klara Lang

    Hallo! Ich bin ein in Frankfurt ansässiger zertifizierter Life Coach und Vertreter mentaler Gesundheit. Ich bin jemand, der seinen Weg durch das Leben finden will. Ich lese gerne, schreibe auch und reise gerne. Ich würde mich als einen Kämpferin bezeichnen, eine Philosophin und Künstlerin, aber alles in allem, bin ich ein netter Mensch. Ich bin eine Naturbezogene Person, jedoch, sehr verliebt in Technologie, Wissenschaft, Psychologie, Spiritismus und Buddhismus.Ich arbeite mit allen Arten von Menschen, um ihnen zu helfen, von deprimiert und überwältigt, zu selbstbewusst und glücklich in ihren Beziehungen und in ihrer Welt, zu gelangen. Im Bereich meiner Interessen, sind auch die Kriegskunst und Horrorfilme. Ich glaube an positive Taten mehr, als an positives denken.

Folge uns auf den Social Media

Ines

Saturday 26th of June 2021

Ein sehr interessanter Artikel. Aber leider sehr widersprüchlich, auf der einen Seite soll man Milchprodukte, Hefe usw. meiden - auf der anderen Seite wird Kombucha (mit Hefe) und griechischer Joghurt (Milchprodukt) empfohlen. Was stimmt denn nun??

©Wie Sie Liebt 2022 | Privacy Policy, Impressum,